Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.07.2019


Bezirk Kufstein

Bericht zu Mautflucht gefordert



Einen Schritt zur Lösung der Kufsteiner Stauproblematik wollen die Nationalräte aus dem Bezirk Kufstein, Carmen Schimanek (FPÖ), Christian Kovacevic (SPÖ) und Josef Lettenbichler (ÖVP), in der Annahme eines Antrags sehen. Damit wurde der Verkehrsminister beauftragt, bis 31. Oktober einen Bericht zu verfassen, wie die Mautflucht, speziell in Grenzregionen, wirksam bekämpft werden kann. Besonderes Augenmerk soll demnach in der Antragsbegründung dem Tiroler Unterinntal geschenkt werden, so die drei Bundespolitiker in einer gemeinsamen Presseaussendung.

Besondere Berücksichtigung sollen dabei regionale Besonderheiten wie IG-Luft-Gebiete oder die Gewährleistung der Verkehrs- und Versorgungssicherung — beides für Kufstein zutreffend — erfahren, konkretisiert Lettenbichler. Laut Kovacevic habe sich die Hartnäckigkeit der drei gelohnt. „Mit dieser Vorarbeit kann die neue Regierung in unserem Sinne weiterarbeiten", so Kovacevic. Schimanek mahnt aber auch ein, dass dies noch keine Maßnahme sei: „Leider bringt ein Bericht noch kein Auto vom niederrangigen Netz auf die Autobahn, aber der Beschluss ist ein starkes, überparteiliches Signal an den künftigen Verkehrsminister, dass wirklich was geschehen muss." Mit Ende Oktober könnten dann auch konkrete, durchführbare Maßnahmen vorliegen. (TT)