Letztes Update am Fr, 19.07.2019 09:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Landespolitik

Brennerbasistunnel: Südtiroler Zulaufstrecke „auf Schiene“

Anfang 2020 könne mit der Ausschreibung der Bauarbeiten begonnen werden, hieß es in einer Aussendung des Landes Südtirol.

Symbolfoto

© thomas boehmSymbolfoto



Bozen – Die Südtiroler Zulaufstrecke für den Brennerbasistunnel, Franzensfeste-Waidbruck, nimmt Form an. Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) und Vincenzo Macello vom italienischen Schienennetzbetreiber RFI haben am Donnerstag eine Vereinbarung zur Genehmigung unterschrieben. Damit ist der Weg für das Genehmigungsverfahren in Rom beim interministeriellen Ausschuss für Wirtschaftsplanung frei.

Anfang 2020 könne dann – nach einer Prüfung durch den Rechnungshof – mit der Ausschreibung der Bauarbeiten begonnen werden, hieß es in einer Aussendung des Landes Südtirol. Für den Bau der südlichen Zulaufstrecke seien 1,55 Milliarden Euro vorgesehen, sagte Macello.

Die vom Bau betroffenen Gemeinden im Eisacktal seien in die Ausarbeitung des Projekts miteinbezogen worden und nun zufrieden. „Das ursprünglich vom Schienennetzbetreiber RFI vorgelegte Projekt wurde gemeinsam mit den Gemeinden und allen Beteiligten überarbeitet und laufend optimiert“, erklärte Kompatscher. Im Jahr 2028 soll der Brennerbasistunnel (BBT) in Betrieb gehen. (APA)