Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.08.2019


Tirol

Transit: Experten nehmen Arbeit auf



Am Donnerstag kommt es zum ersten Arbeitsgespräch in Sachen Transitlösung zwischen beamteten Experten der Tiroler Landesregierung und des bayerischen Verkehrsministeriums im Innsbrucker Landhaus. Dabei soll der beim Berliner Gipfel zwischen Deutschland, Österreich und Tirol vereinbarte „10-Punkte-Plan" auf der Tagesordnung stehen. Ihn gelte es nun sukzessive abzuarbeiten und Vorkehrungen für die Umsetzung der einzelnen Punkte zu treffen, hieß es gestern aus dem Büro des Landeshauptmanns. „Es ist absolut zu begrüßen, dass sich die Verkehrsexperten aus Deutschland und Bayern die Situation nun erstmals persönlich vor Ort anschauen", zeigt sich LH Günther Platter (VP) erfreut. Platter pocht aber darauf, dass nun „konsequent und mit Nachdruck an einer Verkehrsentlastung gearbeitet wird".

Für kommenden Montag ist dann das zweite Arbeitstreffen angesetzt. Hier sollen Vertreter aus Österreich, Deutschland, Tirol und Bayern sowie beider Verkehrsministerien die mit Hinblick auf die Verhandlungen mit der EU nötigen Abstimmungen vornehmen.

Wie berichtet, soll bis 31. Oktober ein Vorschlag für eine höhere Lkw-Maut bei der EU-Kommission einlangen. Auch ein vollautomatisiertes Verkehrsdosiersystem bereits im bayerischen Raum ist geplant. (mami)