Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.08.2019


bezirk reutte

Ein Dank an Tirols Politspitze

Gebi Mair (r.) fand nach einem Regenguss auf seiner (Rad-)Tour durch Tirol Unterschlupf in einem Wartehäuschen. Er traf mit Regina Karlen und Martin Rauter in Pflach am Kreisverkehr zusammen, wo die Grünen gegen den Ausweichverkehr zur Demo gerufen hatten

© Mittermayr HelmutGebi Mair (r.) fand nach einem Regenguss auf seiner (Rad-)Tour durch Tirol Unterschlupf in einem Wartehäuschen. Er traf mit Regina Karlen und Martin Rauter in Pflach am Kreisverkehr zusammen, wo die Grünen gegen den Ausweichverkehr zur Demo gerufen hatten



Ganz bewusst hat Regina Karlen, grüne Bezirkssprecherin, den Treffpunkt mit Gebi Mair und Martin Rauter, grüner Spitzenkandidat zur Nationalratswahl im Oberland, gewählt — am Kreisverkehr in Pflach. Vor Beginn der Osterferien hatte hier die Protestaktion gegen den Ausweichverkehr stattgefunden. „Genau das, was wir damals möglichst überparteilich zum Schutz der ortsansässigen Bevölkerung gefordert haben, wurde knapp drei Monate später von der Tiroler Landesregierung umgesetzt. Dafür möchten wir LHStv. Ingrid Felipe und LH Günther Platter ein herzliches Dankeschön aussprechen", sagt Karlen.

Gebi Mair, Klubobmann der Grünen im Landtag und Tiroler Spitzenkandidat zur Nationalratswahl, steuert derzeit mit dem Rad alle Tiroler Gemeinden an, um „auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und dem Klimaschutz zu einem Comeback im Nationalrat zu verhelfen". Dass er dafür kräftig in die Pedale zu treten hat, ist ihm bewusst. Über 40.000 Höhenmeter und 2350 Kilometer, täglich rund 160, will er strampeln. (TT, hm)