Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 23.08.2019


Exklusiv

Gebietskrankenkasse greift bei Kosten für Überstellungsflüge ein

Die Tiroler Gebietskrankenkasse bezeichnet es als „rechtswidrig“, dass Patienten des BKH Lienz selbst für Überstellungen zahlen sollen.

Die Tiroler Spitalsreform könnte auch am BKH Lienz zum Verlust Dutzender Betten führen.

© Christoph BlassnigDie Tiroler Spitalsreform könnte auch am BKH Lienz zum Verlust Dutzender Betten führen.



Lienz – Der Wirbel um die Kostenübernahme für Überstellungsflüge ist noch lange nicht zu Ende. Begonnen hat es damit, dass das Bezirkskrankenhaus (BKH) Lienz seit 1. August alle Patienten bei der Aufnahme unterschreiben lässt, dass sie die Kosten für einen allfällig nötigen Transport zu einem anderen Spital selbst bezahlen. An allen anderen Tiroler Spitälern ist das anders: Das Krankenhaus übernimmt die Kosten für die so genannten „Interhospitalflüge“, das Land refundiert die Hälfte. Das BKH Lienz lehnt dieses Modell aber ab: Es will mehr als 50 Prozent refundiert bekommen. Deshalb gibt es bis heute keine Einigung.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden