Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 31.08.2019


Wahl 2019

Flammender Auftakt für einen heißen Wahl-Herbst in Tirol

Tirols ÖVP will bei der Nationalratswahl ein Mandat dazugewinnen, die SPÖ im Land die FPÖ überholen und die Grünen wollen zurück ins Parlament.

Tierschützer Chris Moser beschert der Liste Jetzt als Tiroler Spitzenkandidat einen feurigen Wahlkampfstart.

© Thomas BöhmTierschützer Chris Moser beschert der Liste Jetzt als Tiroler Spitzenkandidat einen feurigen Wahlkampfstart.



Innsbruck – Feuerschlucker Chris Moser rief gestern eindrucksvoll in Erinnerung, dass es die Liste Jetzt noch gibt. Seit zwei Jahren im Parlament, war die Fraktion von Peter Pilz in Tirol nicht existent. Mit Tierschützer Chris Moser als Spitzenkandidat will Jetzt aber erneut punkten. Neben dem Tierschutz sind Maßnahmen gegen die Klimakrise zentraler Inhalt. 3,83 Prozentpunkte erreichte Peter Pilz vor zwei Jahren in Tirol.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Messlatte für die Tiroler Volkspartei ist da schon eine andere: 38,43 Prozent und fünf Mandate waren es 2017, geht es nach ÖVP-Chef und Landeshauptmann Günther Platter, so sollen es diesmal sechs Tiroler ÖVP-Sitze im Parlament in Wien sein. Die Volkspartei peilt mehr als 40 Prozent an. Mit Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und (digitaler) Infrastruktur für den ländlichen Raum möchte Spitzenkandidatin Margarete Schramböck einen Beitrag dazu leisten. Für sie ist es der erste Wahlkampf.

Die Tiroler Grünen haben in den nächsten Wochen nur ein Ziel: Ein (Öffi)-Ticket für die Fahrt ins Parlament nach Wien.
Die Tiroler Grünen haben in den nächsten Wochen nur ein Ziel: Ein (Öffi)-Ticket für die Fahrt ins Parlament nach Wien.
- Müller

Insgesamt schwimmt die Tiroler ÖVP auf der Linie der Bundespartei. So warnt Platter eindringlich vor einer Koalition von SPÖ und Freiheitlichen. „Wenn es sich ausgeht, werden Mehrheiten gegen uns gebildet.“ Obwohl in der Tiroler ÖVP ohnehin schon seit Wochen inoffizielle Wahlkampfauftakte stattfinden, wie gestern am Innsbrucker Baggersee, folgt dann der tatsächliche nächsten Sonntag in Kufstein – mit Sebastian Kurz.

Bereits am Donnerstagabend motivierte die Tiroler SPÖ-Spitzenkandidatin Selma Yildirim rund 100 Funktionäre im Innsbrucker „Ferienparadies“. Dass die nächsten vier Wochen alles andere als Ferien werden, weiß sie aber nur zu gut. „Wir haben in den 17 Monaten von Türkis-Blau im Parlament hautnah miterlebt, wie die großen Errungenschaften unserer Republik Stück für Stück in Frage gestellt und zerschlagen wurden“, hofft Yildirim auf einen Stimmungswechsel und die Rückeroberung von Platz zwei. 20,82 Prozentpunkte schrieben die Tiroler Sozialdemokraten 2017 an.

Die ÖVP will auf der Erfolgswelle schwimmen. Parteichef LH Platter und Spitzenkandidatin Margarete Schramböck peilen das sechste Mandat an.
Die ÖVP will auf der Erfolgswelle schwimmen. Parteichef LH Platter und Spitzenkandidatin Margarete Schramböck peilen das sechste Mandat an.
- VP/Angerer

Mit „Saubere Umwelt. Saubere Politik“ wollen die Grünen am 29. September ein Comeback feiern. Mit dem Wegweiser „Parlament“ starteten sie gestern in der Innsbrucker Innenstadt die Intensivphase für den Wahlkampf. (pn)

Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda, Spitzenkandidatin Selma Yildirim und Parteichef Georg Dornauer (v. l.) wollen die FPÖ in Tirol überholen.
Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda, Spitzenkandidatin Selma Yildirim und Parteichef Georg Dornauer (v. l.) wollen die FPÖ in Tirol überholen.
- SPÖ