Letztes Update am Mi, 04.09.2019 13:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Sicherheit im Visier: Probleme im Umfeld von Asylheimen türmen sich

Sozialreferentin Fischer (Grüne) wehrt sich gegen falsche Interpretation der Sicherheitsstatistik. Für die Liste Fritz ist sie nicht mehr tragbar.

Die Flüchtlingsgesellschaft TSD beherrscht wieder einmal die politische Debatte in Tirol. Sicherheitslücken werden massiv kritisiert.

© TSDDie Flüchtlingsgesellschaft TSD beherrscht wieder einmal die politische Debatte in Tirol. Sicherheitslücken werden massiv kritisiert.



Innsbruck – Der Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste (TSD) erhält neue Brisanz. Heute tagen die Abgeordneten, ein zentrales Thema wird dabei die Sicherheit sein. Wegen einer alarmierenden Vorfalls-Statistik von 609 Fällen in den ersten sieben Monaten des heurigen Jahres ortet etwa die Liste Fritz massiven Handlungsbedarf. Sozialreferentin LR Gabriele Fischer (Grüne) widerspricht und wirft der Opposition Fehlinterpretation vor. „Nur in einem einzigen Fall kam es zu einer Handgreiflichkeit gegenüber dem Sicherheitspersonal.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden