Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 06.09.2019


Exklusiv

TSD: Polizei sieht keine auffällige Lage, Platter für Runden Tisch

Sicherheit in Asylheimen: Landeshauptmann will Klärung mit kühlem Kopf, für Landespolizeidirektor Tomac kommt Diskussion wie aus dem Nichts.

Das Logo der Tiroler Sozialen Dienste.

© TSDDas Logo der Tiroler Sozialen Dienste.



Von Peter Nindler

Innsbruck – Wie sind die 609 Vorfälle in den Flüchtlingsunterkünften der Tiroler Sozialen Dienste (TSD) zu werten? Fest steht, dass nur ein Teil davon in Verbindung mit klassischen Blaulichteinsätzen der Polizei gebracht werden kann. Deshalb appelliert Landeshauptmann Günther Platter (VP) gegenüber der TT, die aktuelle Sicherheitsdebatte mit kühlem Kopf zu führen. „Gemeinsam mit Sozialreferentin LR Gabriele Fischer (Grüne) habe ich vereinbart, dass ein runder Tisch zwischen uns, Stadt Innsbruck, Polizei und TSD stattfinden wird. Dort erwarte ich mir klare Informationen und eine konsensuale Vorgangsweise, was die Sicherheit in TSD-Unterkünften betrifft.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden