Letztes Update am Sa, 07.09.2019 13:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

„Kein „goldenes Händchen“: Gab Bund Zollhaus zu billig her?

2012 hat der Bund das Zollhaus am Brenner um 170.000 Euro verkauft. Jetzt erwarb es das Land um 1,4 Millionen Euro. Das alte Zollgebäude wechselte in den vergangenen Jahren mehrmals den Eigentümer.

Im alten Zollhaus wird ein grenzüberscheitendes Naturgefahrenmanagement sowie ein internationales Kontaktbüro für die Polizei eingerichtet.

© Foto TT/Rudy De MoorIm alten Zollhaus wird ein grenzüberscheitendes Naturgefahrenmanagement sowie ein internationales Kontaktbüro für die Polizei eingerichtet.



Innsbruck – Das Land Tirol zahlt auf Basis eines Bewertungsgutachtens für das alte Zollwachegebäude am Brenner rund 1,2 Millionen Euro mehr als seinerzeit eine private Immobilienfirma. Trotzdem wird von einem Schnäppchen gesprochen. Schließlich betragen allein die monatlichen Mieteinnahmen rund 18.000 Euro. Und einer der Mieter ist schließlich das Innenministerium mit der Polizeidienststelle für das Grenzmanagement. Gemeinsam mit Südtirol will das Land im Zollgebäude eine länderübergreifende Einsatzzentrale für den Katastrophenschutz einrichten.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden