Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 13.09.2019


Exklusiv

Schulerhaltung stellt Stadt Innsbruck vor finanzielle Herausforderung

8,3 Millionen Euro investiert Innsbruck durchschnittlich pro Jahr in seine Schulen. Das Sparprogramm könnte 2020 auch hier Einschnitte bringen.

null

© Foto TT/Rudy De Moor



Von Denise Daum

Innsbruck – Seit einigen Tagen drücken die Kinder wieder die Schulbank. In Innsbruck machen das manche in schönen Schulen, manche in nicht ganz so schönen. 6100 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die 33 städtischen Pflichtschulen. Für deren Instandhaltung und Betreuung ist die Innsbrucker Immobilengesellschaft (IIG) zuständig. Die Schulen seien allesamt grundsätzlich im guten Zustand, schickt IIG-Chef Franz Danler voraus. „Handlungsbedarf gibt es aber bei der hohen Anzahl an Gebäuden ständig.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden



Kommentieren


Schlagworte