Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 14.10.2019


Exklusiv

Baustelle auf A13: Ruf nach Fahrverboten und Entlastungsplänen

Die Generalerneuerung der Luegbrücke wird die A13 über Jahre zur Dauerbaustelle mutieren lassen. Bei Opposition wie Wirtschaftskammer klingeln die Alarmglocken.

Laut Asfinag am Ende ihrer technischen Lebensdauer: die Luegbrücke der Brennerautobahn.

© Alpen Straßen AGLaut Asfinag am Ende ihrer technischen Lebensdauer: die Luegbrücke der Brennerautobahn.



Innsbruck – Noch bis Jahresende will die Asfinag ihre Pläne vorlegen, wie genau denn nun die Generalerneuerung der Luegbrücke ausschaue­n soll. Dass die von den Wipptaler Bürgermeistern geforderte Tunnellösung für diesen 1,8 Kilometer langen Abschnitt der Brennerautobahn kommen wird, gilt als wenig wahrscheinlich. Kosten und Sicherheitsaspekte sollen dem entgegenstehen, heißt es. Bestätigen will Asfinag-­Geschäftsführer Stefan Siegele das freilich nicht. Vielmehr sei ein Variantenentscheid noch nicht gefallen, weil auch noch nicht mit den Bürgermeistern besprochen, die TT berichtete. Fix ist: Ende 2021 will die Asfinag das Projekt starten. Die Baudauer wird mit fünf bis sechs Jahren angegeben. Noch 2018 wurde von Projektkosten von rund 200 Millionen Euro ausgegangen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden