Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.10.2019


Innsbruck

Poller als Sicherheitsmaßnahme: Kritik von Gruber an FPÖ



Die Installation von Pollern in der Innsbrucker Innenstadt als Sicherheitsmaßnahme — ein oft diskutiertes Thema. Nachdem die Poller jetzt wieder in der TT ins Gespräch gebracht wurden, reagierte gestern Vize-BM Franz Gruber (ÖVP). Er sagt: „Die Empfehlung der Sicherheitsbehörden zur Errichtung von Anti-Terror-Pollern ist ernst zu nehmen und wird daher von der ÖVP voll unterstützt."

Er habe schon im Sommer vorgeschlagen, die Poller im Zuge der großen Leitungserneuerungen in der Altstadt gleich umzusetzen. Kritik übt Gruber an der FPÖ. Diese agiere „vergesslich". Der Sicherheitsreferent weiter: „Wir haben Rudi Federspiel im Stadtsenat schon vor Monaten um seine Unterstützung zur Finanzierung dieser Sicherheitsmaßnahme beim damaligen Innenminister Kickl ersucht. Jetzt große Forderungen zu wiederholen, ohne selbst etwas bei seinem Parteifreund Kickl in Wien für die Stadt Innsbruck erreicht zu haben, ist doppelzüngig."

Wie berichtet, hatte die Stadt immer darauf gepocht, dass auch der Bund einen Beitrag zu den Pollern leiste. Jetzt müsse die Stadt bei dieser wichtigen Sicherheitsfrage eventuell sogar in Vorleistung gehen. (TT)