Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 31.10.2019


Bezirk Kitzbühel

Freizeitwohnsitzabgabe: Regelung für Kitzbühel zu „klein“

Die neue Freizeitwohnsitzabgabe des Landes Tirol wurde auch von der Stadt Kitzbühel bestätigt. Hier gibt es aber noch Wünsche.

Für die Ferienwohnungen liegen keine Genehmigungen vor.

© www.muehlanger.atFür die Ferienwohnungen liegen keine Genehmigungen vor.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Im Zuge einer Novelle des Tiroler Raumordnungsgesetzes wurde vom Land Tirol auch eine Freizeitwohnsitzabgabe geschaffen, die von den Gemeinden ab dem 1.1.2020 eingehoben wird. Die dazu notwendige Verordnung wurde am Montagabend bei einer Gemeinderatssitzung auch von der Stadt Kitzbühel beschlossen.

Die Verordnung wurde zwar einstimmig beschlossen, aber nicht ganz ohne Diskussion. Die Höhe der zu zahlenden Abgabe richtet sich nach der Fläche des Objektes, in jeder Kategorie hat das Land den Gemeinden einen Spielraum für die Höhe der Abgabe gelassen. In Kitzbühel hat man sich überall für die Höchstbemessungsgrundlage entschieden. Diese Entscheidung sei laut Stadtamtsdirektor Michael Widmoser durch Zahlen untermauert. Wenig Freude hat man in Kitzbühel, dass die Staffelung bei einer Fläche von 250 m2 endet. „Da fängt es in Kitzbühel ja meist erst an“, kritisiert GR Manfred Filzer (UK). Es würde für Kitzbühel hier größere Flächenangaben benötigen, das würde auch die Abgaben erhöhen. „Dies wäre auf jeden Fall wünschenswert, aber diese Zahlen sind vom Land Tirol vorgegeben und können nicht von den Gemeinden festgelegt werden“, sagt Bürgermeister Klaus Winkler (ÖVP).

Filzer nutzte die Gelegenheit für eine Forderung, dass auch bei den illegalen Freizeitwohnsitzen null Toleranz Einzug halten sollte. Denn mit der neuen Abgabe würden lediglich die gemeldeten bestraft, die illegalen betreffe es aber nicht. „Von Samthandschuhen kann hier keine Rede sein, wir werden sehen, was die Zukunft bringt“, sagt dazu der Bürgermeister. Es gebe inzwischen erfolgreiche Beispiele im Pinzgau, wie den illegalen Freizeitwohnsitzen Einhalt geboten werde könnte.