Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 15.11.2019


Exklusiv

Betreiber hoffen auf längere Scooter-Zeiten in Innsbruck

Am liebsten würden die Unternehmen die Betriebszeiten auf die ganze Nacht ausweiten. Mobilitätsstadträtin Uschi Schwarzl ist skeptisch.

Die E-Scooter-Betreiber wollen die Nutzung der Fahrzeuge zeitlich ausweiten. In der Stadt ist man diesbezüglich skeptisch.

© Thomas Boehm / TTDie E-Scooter-Betreiber wollen die Nutzung der Fahrzeuge zeitlich ausweiten. In der Stadt ist man diesbezüglich skeptisch.



Innsbruck – Man hat sich mittlerweile an sie gewöhnt: E-Scooter gehören zum Stadtbild. Seit ein paar Monaten sind zwei Anbieter der elektrischen Verleihroller mittlerweile in Innsbruck aktiv – ein dritter hat sich nach kurzer Zeit bekanntlich zurückgezogen. Im Winter dürfte das Scooter-Geschäft jetzt wohl aufgrund der Witterung deutlich zurückgehen. Mit insgesamt 300 Fahrzeugen scheint der Bedarf vorerst auch gedeckt. Einerseits kamen keine neuen Betreiber hinzu und andererseits haben die beiden Unternehmen bei der Stadt um keine Erhöhung der Kontingente angesucht.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden



Kommentieren


Schlagworte