Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 19.11.2019


Exklusiv

Ein Euro pro halber Stunde: Stadt Innsbruck erhöht Parkgebühren

Wenn das Budget am Donnerstag in den Gemeinderat kommt, dann verstecken sich dort auch einige Gebührenerhöhungen.

Eine Mehrheit im Gemeinderat vorausgesetzt, kostet eine halbe Stunde Parken bald einen Euro.

© Thomas Böhm / TTEine Mehrheit im Gemeinderat vorausgesetzt, kostet eine halbe Stunde Parken bald einen Euro.



Von Marco Witting

Innsbruck – Budgetzahlen sind oft schwer greifbar. Das müssen Politiker und Journalisten jedes Jahr zu dieser Zeit feststellen. Am Donnerstag ist es wieder so weit: Der Innsbrucker Gemeinderat befasst sich mit dem Haushalt 2020. Der ist von den Zahlen her durch die geänderten Budgetrichtlinien mit den Vorjahren nicht einmal mehr vergleichbar. Der Ergebnishaushalt wird im Vorschlag ein Minus von 33 Millionen Euro ausweisen, der Finanzierungshaushalt ein Minus von 14 Millionen Euro. Durch einen strengen Vollzug will man rund 13 bis 14 Millionen Euro wieder hereinbringen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden