Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 28.11.2019


Exklusiv

Hü und hott bei Chalet-Projekten in Biberwier

Die Gemeinde Biberwier erhielt den Bescheid über das Auslaufen des gültigen Baubescheides für die Anlage am Weißensee. Kommende Woche wird ein kleineres Projekt an der Lift-Talstation verhandelt.

Während das Projekt mit 50 Chalets am Weißensee keine gültige Baugenehmigung mehr hat, stehen die Zeichen für ein zweites Projekt an der Marienberg-Talstation (r.) gut: Kommende Woche findet dazu die bau- und gewerberechtliche Verhandlung statt.

© PaschingerWährend das Projekt mit 50 Chalets am Weißensee keine gültige Baugenehmigung mehr hat, stehen die Zeichen für ein zweites Projekt an der Marienberg-Talstation (r.) gut: Kommende Woche findet dazu die bau- und gewerberechtliche Verhandlung statt.



Von Alexander Paschinger

Biberwier – Viele Hoffnungen waren vor 15 Jahren in Biberwier mit dem Projekt verbunden worden – „jetzt ist es aber nicht mehr in den Köpfen der Menschen drinnen“, sagt Bürgermeister Paul Mascher. Und so wurde nun auch das Schrei­ben der BH Reutte, dass die Baugenehmigung für das Chaletdorf Weißensee abgelaufen sei, zur Kenntnis genommen. Dafür wartet man in der Fernpassgemeinde gespannt auf kommende Woche, findet da doch die bau- und gewerberechtliche Verhandlung für ein anderes Chalet-Projekt am Sammelplatz der Skischulen bei der Talstation der Marienbergbahn statt.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden