Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.11.2019


Exklusiv

Bürgermeister Köll blitzt mit Kreditwunsch bei Gericht ab

Den Matreier Bürgermeister Andreas Köll plagen mit der Gemeinde Zahlungsrückstände von 4,7 Millionen Euro.

Andreas Köll.

© OblasserAndreas Köll.



Geld ist so eine Sache in der Marktgemeind­e Matrei in Osttirol. Nicht nur, dass es immer knapp ist. Überziehungskredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen sieht die Aufsichtsbehörde in Matrei stets kritisch, weil Bürgermeister Andreas Köll (ÖVP) zum strukturellen Sparen angehalten wird. So auch jetzt wieder: Im Juni wollte Köll mit Ermächtigung des Gemeinderats einen Kontokorrentkredit über wahlweise 600.000 oder 300.000 Euro aufnehmen. Die Bezirkshauptmannschaft Lienz hat das abgelehnt. Die Gemeinde rief daraufhin das Landesverwaltungsgericht an.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden