Letztes Update am Mi, 29.01.2014 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reutte

Reuttes Altbürgermeister Helmut Wiesenegg verstorben

Der SPÖ-Politiker war von 1998 bis 2010 zwölf Jahre lang Bürgermeister der Marktgemeinde Reutte. Nun verstarb Wiesenegg wenige Tage nach einer Herz-OP.

© TT/Thomas BöhmHelmut Wiesenegg auf einem Archivbild.



Reutte, Innsbruck - Der ehemalige Reuttener Bürgermeister Helmut Wiesenegg ist am Mittwoch in der Innsbrucker Klinik einige Tage nach einer Herz-Operation verstorben. Der 66-Jährige war von 1998 bis 2010 zwölf Jahre lang Bürgermeister der Marktgemeinde. Zuvor war er auch schon zwölf Jahre als Vizebürgermeister in seinem Heimatort tätig. Eine Periode führte ihn als SPÖ-Bundesrat nach Wien. Der Verstorbene bekleidete auch jahrelang das Amt des SPÖ-Vorsitzenden im Außerfern. Für „sein Reutte“ setzte er sein ganzes Wirken ein. Zuletzt war er etwa im Komitee für die Rettung des Klosters Reutte an vorderster Front engagiert.

Wiesenegg, der früher bei den ÖBB im Fernmeldewesen gearbeitet hatte, gelang es in zäher Kleinarbeit die ehemalige VP-Hochburg Reutte umzudrehen. Höhepunkt seiner politischen Karriere war seine Wahl zum Bürgermeister im Jahr 1998, als er 58 Prozent Zustimmung erhielt. Als sein politischer Tiefpunkt kann das Jahr 2010 gesehen werden, als ihm die Reuttener bei der Bürgermeisterwahl die Gefolgschaft verweigerten und er mit nur noch 23 Prozent Zustimmung aus dem Amt ausscheiden musste.

Helmut Wiesenegg war ein Kämpfer für die Sozialdemokratie, hatte aber auch keine Berührungsängste mit der Wirtschaft. Betriebsansiedelungen und damit ein Aufschwung für Reutte waren ihm immer ein besonderes Anliegen. Die rasante Entwicklung des gesamten Festungsensembles auf Ehrenberg trägt auch seine Handschrift.

SPÖ Tirol trauert

„Helmut Wiesenegg hat im Außerfern Pionierarbeit für die Sozialdemokratie geleistet. Er war ein Mensch mit Ecken und Kanten, ein Kämpfer für die Sozialdemokratie, der sich immer mit vollem Engagement für die Menschen in Tirol und insbesondere in Reutte eingesetzt hat. Ich bin tief erschüttert über den viel zu frühen Tod des sozialdemokratischen Urgesteins Helmut Wiesenegg. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie“, zeigte sich Tirols SPÖ-Chef Gerhard Reheis betroffen. (TT)