Letztes Update am Mo, 28.07.2014 19:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Start steht bevor

Handyparken in Innsbruck: Auf Kunden kommen Zusatzkosten zu

Ab 1. August kann das Parken in Innsbruck per Mobiltelefon bezahlt werden. Neben den normalen Kosten fällt eine Transaktionsgebühr bei jedem Parkvorgang an.



Innsbruck – Lange wurde das Handyparken in Innsbruck nach dem Vorbild anderer Städte gefordert, am 1. August soll es so weit sein. Ab dann können die Parkgebühren direkt mittels Mobiltelefon entrichtet werden, der Gang zum Parkautomaten entfällt.

Auf der Internetplattform www.mobil-parken.at können die Autofahrer einen von insgesamt vier geplanten Anbietern wählen und sich dort mit ihrem Fahrzeug online registrieren. Um sich als Handyparker auszuweisen, wird das Fahrzeug mittels oranger Vignette entsprechend gekennzeichnet. Die Vignette wird kostenlos im Bürgerservice in den Rathausgalerien erhältlich sein und auch als Download zum Ausdrucken bereitstehen.

Einmal angemeldet, können Kunden den mobilen Parkservice auf mehrere Arten in Anspruch nehmen, so etwa via Telefon, SMS oder über eine App. Die Bezahlung erfolgt im Nachhinein mittels Sammelrechnung zu Monatsende. Neben den regulären Parkgebühren fällt eine Transaktionsgebühr von 19 bis 50 Cent pro Parkvorgang an – die Höhe der Kosten ist abhängig vom Betreiber. Einige Betreiber bieten laut der Stadt Innsbruck auch kostengünstigere Pauschalen an.

Alle Infos zum Handyparken werden auf www.mobil-parken.at zusammengefasst . Zusätzlich werden die Innsbrucker Parkscheinautomaten derzeit mit Aufklebern versehen, die kennzeichnen sollen, wo das Parken per Handy bereits möglich ist. (tt.com, OTS)

Lesen Sie mehr dazu in der morgigen Ausgabe der Tiroler Tageszeitung.




Kommentieren