Letztes Update am Mi, 28.10.2015 07:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Cote d‘Ivoire

Ivorischer Präsident Ouattara wie erwartet im Amt bestätigt

Laut dem offiziellen Endergebnis gewann der Staatschef die Wahl mit 83,66 Prozent der Stimmen.

© APA/EPA/EMMA FOSTERAlassane Ouattara, Präsident von Cote d'Ivoire.



Abidjan - Der Staatschef von Cote d‘Ivoire (Elfenbeinküste), Alassane Ouattara, ist wie erwartet bei der Präsidentschaftswahl im Amt bestätigt worden. Wie am Mittwochmorgen offiziell bekannt gegeben wurde, gewann Ouattara die Wahl von Sonntag bereits in der ersten Runde haushoch mit 83,66 Prozent und ist damit weitere fünf Jahre an der Spitze des Staates.

Angesichts der Spaltung der Opposition war mit einem Sieg von Ouattara gerechnet worden. Für das westafrikanische Land, das 2010 von monatelangen Unruhen erschüttert wurde, geht es vor allem auch um Stabilität und Gewaltfreiheit nach den Wahlen. Ouattaras Amtsvorgänger Laurent Gbagbo muss sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten.

Weil er dort im Gefängnis sitzt, boykottierten Teile seiner Partei FPI die Wahl. Gbagbo hatte sich 2010 geweigert, den Wahlsieg Ouattaras anzuerkennen. Es war zu monatelangen Unruhen in dem Land gekommen, dem größten Kakao-Produzenten der Welt, in deren Verlauf 3000 Menschen getötet wurden. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Studie: Russland hat vor Trump-Wahl gezielt Wähler beeinflusst

US-Präsident Donald Trump steht wegen Enthüllungen unter Druck. Russland hat einem Bericht des US-Senats zufolge gezielt mit Wort, Bild und Videos in soziale ...

COP24
COP24

15-Jährige rechnet auf Klimagipfel mit Politik ab: „Euch gehen Ausreden aus“

Mit ihren Protesten für mehr Klimaschutz wurde Greta Thunberg weltweit bekannt. Bei der UN-Klimakonferenz in Kattowitz wandte sich die 15-jährige Schülerin a ...

Neue Studie
Neue Studie

Russland hat vor Trump-Wahl gezielt Wähler beeinflusst

Laut einer Studie des US-Senats mit Daten der Universität Oxford ist bewiesen, dass von Russland aus eine gezielte Kampagne orchestriert wurde, um den heutig ...

Weltpolitik
Weltpolitik

Facebook sperrt Seite des Sohns von Israels Ministerpräsident

Der 27-jährige Jair Netanjahu hatte nach einem weiteren tödlichen Anschlag auf Israelis im Netz dazu aufgerufen, deren „Tod zu rächen“.

Exklusiv
Exklusiv

Tirol liegt dem Herzen nah: Kjersti Andersen im Interview

Die norwegische Botschafterin Kjersti Andersen im TT-Gespräch über Österreich und die internationalen Herausforderungen unserer Tage.

Weitere Artikel aus der Kategorie »