Letztes Update am Mo, 07.12.2015 15:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Israel

Bericht: Steuerbefreite US-Spenden finanzieren israelische Siedlungen

Laut der israelischen Zeitung „Haaretz“ flossen 220 Millionen Dollar aus den USA an die Siedlerbewegung im Westjordanland.

Eine israelische Siedlung im Westjordanland.

© EPAEine israelische Siedlung im Westjordanland.



Jerusalem - Steuerbefreite Spenden aus den USA helfen im großen Stil bei der Finanzierung der israelischen Siedlungen im Westjordanland. Recherchen der israelischen Zeitung „Haaretz“ zufolge flossen allein zwischen 2009 und 2013 von in Amerika nicht steuerpflichtigen NGOs rund 220 Millionen Dollar (200 Mio. Euro) an Siedler.

Dies stehe im Widerspruch zur offiziellen US-Politik, die die Siedlungen als Hindernis für den Nahost-Friedensprozess bezeichnet, schrieb das Blatt am Montag zum Auftakt einer Artikelserie über Geldflüsse an die Siedler.

Besonders pikant ist demnach der Geldfluss aus den USA zur Rechtshilfe für jüdische Extremisten. Geld aus den USA bezogen habe etwa die Organisation Honenu, die bekannte Figuren wie Yigal Amir verteidigt, den Mörder des israelischen Premiers Yitzhak Rabin, berichtet „Haaretz“. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Syrische Flüchtlinge in einem Lager in der Türkei (Symbolfoto).UNHCR-Bericht
UNHCR-Bericht

Starker Anstieg bei Flüchtlingen: Erstmals 70 Millionen weltweit

Aus dem UNHCR-Bericht „Global Trends“ geht hervor, dass die Zahl der Geflüchteten in einem Jahr um 2,3 Millionen Anstieg. Reiche Regionen nehmen deutlich wen ...

US-Präsident Donald Trump sorgt wieder einmal mit einer Aussage für Aufsehen.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Bewegung im Atomstreit mit Iran, Politikberater gibt Sanders Chancen

US-Präsident Donald Trump ist nach seinem Besuch in Europa wieder mit der heimischen Politik konfrontiert. Der Streit mit dem Iran scheint zu eskalieren. Der ...

SymbolfotoStudie
Studie

UN-Nachhaltigkeitsziele könnten scheitern, Österreich mit Fortschritten

Österreich schneidet in Punkto Nachhaltigkeit mit Platz 5 relativ gut ab, hat aber Nachholbedarf bei Klimaschutz. Nachholbedarf gibt es vor allem bei den rei ...

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania bei ihrem Auftritt in Orlando.US-Präsidentschaftswahl
US-Präsidentschaftswahl

Selbstlob in Superlativen: Trump startet Wahlkampf vor 20.000 Anhängern

Die USA würden inzwischen „blühen“ und „boomen“, tönte der US-Präsident bei seinem Auftritt in Orlando. Trump genoss es sichtlich, wieder im Wahlkampfmodus a ...

Das iranische Atomkraftwerk Bushehr.Drohende Eskalation
Drohende Eskalation

Europäer planen neuen Vorstoß zur Rettung des Iran-Atomdeals

Sollte der Iran aber wie angedroht in der kommenden Woche die Obergrenze für Urananreicherung überschreiten, sei das Spiel auch für die EU-Staaten vorbei.

Weitere Artikel aus der Kategorie »