Letztes Update am Mi, 17.01.2018 16:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran

Streit um Internet: Rouhani warnt Klerus vor Generationenkonflikt

Irans Präsident fordert mehr Verständnis von Klerus und Hardlinern: Das Internet haben das Leben der Menschen verändert.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani.

© REUTERSDer iranische Präsident Hassan Rouhani.



Teheran – Im Streit um die Nutzung des Internets im Iran hat Präsident Hassan Rouhani mehr Verständnis von Klerus und Hardlinern gefordert. Das Internet habe das gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Leben der Menschen total verändert, so Rouhani am Mittwoch. „Diese Tatsache nicht richtig einzuschätzen und einzuordnen, könnte zu einem gefährlichen Generationenkonflikt führen.“

Hintergrund des Streits zwischen den Reformern um Rouhani und den Hardlinern ist die Rolle des Internets bei den jüngsten regimekritischen Protesten. Die Demonstranten hatten sich über Messaging- und Foto-Apps verständigt - offenbar mit großer Wirkung.

Klerus und Hardliner wollten daraufhin Internetdienste blockieren und ein vom Staat kontrolliertes Netzwerk installieren. Rouhani ignorierte diese Forderungen und ließ durch das Telekommunikationsministerium alle kurzfristig gesperrten Apps wieder freischalten. Das freute die Bürger und ärgerte die Widersacher.

Rouhani hatte Klerus und Hardliner nach den Unruhen mehrmals gewarnt, sie setzten mit ihren Forderungen die Unterstützung der jüngeren Generationen für das gesamte System aufs Spiel. So könnten vor allem die Jugendlichen ihren Glauben an religiöse Werte verlieren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Justin Trudeaus (l.) Glanz ist verblasst. Andrew Scheer will davon profitieren.Weltpolitik
Weltpolitik

Gefallener Star oder farbloser Herausforderer: Kanadas schwere Wahl

Vor vier Jahren versprach Justin Trudeau „sonnige Wege“ – nun ist die Liebe zwischen dem einst gefeierten Premier und den Kanadiern nach Skandalen erloschen. ...

Clinton unterlag Trump bei der Präsidentschaftswahl 2016.USA
USA

„Don‘t be a d...“: Clinton teilt Parodie zu Trumps Erdogan-Brief

Ein Brief von Donald Trump an den türkischen Präsidenten sorgt derzeit für Lacher im Netz. Der US-Präsident hatte das Schreiben in flapsiger Twitter-Sprache ...

Evo Morales muss bei Präsidentschaftswahl in zweite Runde.Präsidentenwahl
Präsidentenwahl

Morales führt bei Wahl in Bolivien: Stichwahl wahrscheinlich

Boliviens Staatschef strebt eine vierte Amtsperiode an. Er verfehlt jedoch die absolute Mehrheit in der ersten Wahlrunde. Sein Rivale Mesa feiert nach vorläu ...

Die Wahlplakate des einstigen Superstars der kanadischen Politik, Trudeau, sind besonders häufig verunstaltet worden.Weltpolitik
Weltpolitik

Der Anti-Trump Kanadas muss zittern

Vor vier Jahren versprach Justin Trudeau „sonnige Wege“ – nun könnte der einst gefeierte kanadische Premier nach Skandalen am Ende sein. Bei der knappen Parl ...

Etwa 1000 US-Soldaten verlassen Syrien - nur 150 bleiben im Süden stationiert.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Aus Syrien abrückende US-Truppen gehen in den Irak

In der Whistleblower-Affäre steht US-Präsident Trump massiv unter Druck. Die Demokraten leiteten ein Amtsenthebungsverfahren ein. Kritik aus den Reihen der R ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »