Letztes Update am Sa, 19.05.2018 16:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Fünf Sterne-Chef: Pakt mit Lega „historische Chance für Italien“

Die Mitglieder der italienischen Fünf Sterne-Bewegung haben mit großer Mehrheit dem Koalitionsvertrag mit der rechten Lega Grünes Licht gegeben.

Fünf Sterne-Chef Luigi Di Maio (li.) und Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini.

© AFPFünf Sterne-Chef Luigi Di Maio (li.) und Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini.



Rom – Die Aktivisten der italienischen Fünf Sterne-Bewegung haben mit großer Mehrheit dem Koalitionsvertrag mit der rechten Lega Grünes Licht gegeben. Für das von den beiden Parteien ausgehandelte Regierungsprogramm stimmten 94 Prozent der 44.796 Aktivisten, die sich an der Online-Befragung beteiligten.

Die Fünf Sterne-Aktivisten beteiligten sich am Freitag an der Befragung auf der „Rousseau“ genannten Internet-Plattform der Bewegung. „Die Fünf Sterne-Bewegung billigt den Vertrag für eine Regierung des Wechsels“, kommentierte Fünf Sterne-Chef Luigi Di Maio, der den Koalitionsvertrag mit Lega-Vorsitzendem Matteo Salvini verhandelte.

Di Maio sieht eine mögliche Regierung mit der rechten Lega als „historische Chance für Italien“. „Auch die Skeptiker werden ihre Meinung über diese Regierung ändern. Wir haben große Lust, die Arbeit im Interesse des Volks aufzunehmen“, schrieb Di Maio auf Facebook am Samstag.

Nun müssen noch Lega-Mitglieder über Vertrag abstimmen

Auch die Lega will ihre Anhänger über das Programm abstimmen lassen. Teilnehmen kann jeder, der zu den Ständen der Partei kommt, die am Wochenende landesweit in den Straßen aufgebaut werden sollen.

Zweieinhalb Monate nach der Parlamentswahl hatten die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega am Freitag ihr gemeinsames Regierungsprogramm vorgestellt. Der 58 Seiten lange „Vertrag für eine Regierung des Wandels“ sieht unter anderem eine vollständige Abkehr vom Sparkurs der Vorgängerregierung vor. Die zuvor befürchtete Zielsetzung eines Austritts aus der europäischen Währungsunion ist in dem Programm nicht enthalten. Allerdings kündigen die Parteien darin an, „mit den europäischen Partnern die Wirtschaftspolitik überprüfen“ zu wollen.

Die beiden Parteien wollen die immensen Staatsschulden durch Wirtschaftswachstum und die „Wiederbelebung der Inlandsnachfrage“ abbauen. Experten gehen davon aus, dass die geplanten Maßnahmen mindestens 100 Milliarden Euro kosten.

In dem Dokument findet sich sowohl die Rhetorik der Fünf-Sterne-Bewegung zu Umweltthemen und neuen Technologien, als auch die anti-islamistischen und einwanderungsfeindlichen Parolen der Lega wieder. Auch die wichtigsten Versprechen der Parteien – eine „mutige und revolutionäre“ Finanzreform sowie ein Grundeinkommen von 780 Euro – stehen im Regierungsprogramm. Ein Ende der Sanktionen gegen Russland, Volksentscheide, Pensionsreform und Mindestlohn sind weitere Themen.

Treffen mit Mattarella für Montag geplant

Sollten auch die Anhänger der Lega das Regierungsprogramm absegnen, wird es Italiens Präsident Sergio Mattarella vorgelegt. Das Treffen mit Mattarella ist laut Lega-Chef Matteo Salvini für Montag geplant. Bis dahin soll auch ein Kandidat für den Posten des Regierungschefs feststehen. Der Präsident muss die Nominierung absegnen, bevor das Parlament darüber abstimmen kann.

Salvini versicherte, dass weder er noch Di Maio Regierungschef würden. Di Maio zog dies nun aber wieder in Zweifel: „Ich weiß nicht, ob ich am Ende Regierungschef werde, aber unser echter Anführer, das Programm, wird das Land regieren“, sagte er. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Botschafter Ümit Yardim glaubt, dass Österreich und die Türkei ihre Probleme lösen werden.Exklusiv
Exklusiv

Botschafter der Türkei in Wien: „Türkische Gerichte sind unabhängig“

Der neue Botschafter der Türkei in Wien, Ümit Yardim, spricht über das Verhältnis beider Länder, Pressefreiheit in seiner Heimat – und darüber, was sich auf ...

US-Präsident Donald Trump muss nach der Veröffentlichung des Mueller-Berichts damit rechnen, erneut mit Vorwürfen konfrontiert zu werden.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Trump: Teile von Mueller-Bericht “kompletter Schwachsinn“

Der am Donnerstag veröffentlichte Bericht zur Russland-Affäre gelangt nicht zu dem Schluss, dass US- Präsident Trump ein Verbrechen begangen hat. Das Dokumen ...

Mit einer an die TV-Serie "Game of Thrones" angelehnten Fotomontage und den Worten "Game Over" reagierte der US-Präsident via Twitter auf den Mueller-Bericht. Dieser war am Donnerstag von Justizminister Barr präsentiert worden.Mueller-Bericht
Mueller-Bericht

Trumps Albtraum erfüllt sich nicht – auch dank seiner Mitarbeiter

„Das ist das Ende meiner Präsidentschaft“, soll Trump im Mai 2017 zur Einsetzung von Sonderermittler Mueller gesagt haben. Entsprechend groß ist seine Erleic ...

Fotomontage, die Donald Trump gestern via Twitter verbreitete: „Keine Absprache. Keine Behinderung. Für die Hasser und die radikal linken Demokraten – das Spiel ist vorbei“.USA
USA

Russland-Affäre: (Kein) Freispruch für den Präsidenten

FBI-Sonderermittler Robert Mueller dokumentiert in einem 400 Seiten starken Bericht fragwürdiges Verhalten von US-Präsident Donald Trump, weist ihm aber kein ...

US-Präsident Donald Trump ist nach der Veröffentlichung des Mueller-Berichts noch lange nicht aus dem Schneider.Russlandaffäre
Russlandaffäre

Muellers Bericht über Trump: 448 Seiten, die Bände sprechen

Fast vier Wochen lang musste die Öffentlichkeit auf Details aus Muellers Bericht warten. Jetzt steht fest: Die Erkenntnisse des Sonderermittlers haben es in ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »