Letztes Update am Mi, 03.10.2018 20:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Polizeieinsatz bei US-Wohnsitz des islamischen Predigers Gülen

Gülen wird von der türkischen Staatsspitze um Präsident Erdogan für den Putschversuch 2016 verantwortlich gemacht.

Fethullah Gülen lebt in den USA im Exil.

© ReutersFethullah Gülen lebt in den USA im Exil.



Allentown (Pennsylvania) — Am US-Wohnsitz des islamischen Predigers Fethullah Gülen soll es am Mittwoch laut übereinstimmenden Medienberichten einen Polizeieinsatz gegeben haben. Einzelheiten waren zunächst unklar. Reporter lokaler Rundfunksender zeigten auf Twitter Bilder von mehreren Streifenwagen - sie stünden vor dem Anwesen Gülens in Saylorsburg im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Polizeiangaben zum Hintergrund des Einsatzes gab es zunächst nicht. Ein Sender zitierte einen Polizeibeamten, der von Ermittlungen wegen eines „Zwischenfalls" sprach.

Anrainer des Grundstücks seien nach eigenen Worten von der Polizei dazu aufgefordert worden, in ihren Häusern zu bleiben, twitterte eine Journalistin des Senders BRC News13. Nachbarn hätten ihr berichtet, es werde nach einem bewaffneten Mann gesucht.

Die türkische Führung macht die Bewegung um den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte vorige Woche bei seinem Deutschlandbesuch erneut einen entschlosseneren Kampf gegen die Gülen-Bewegung gefordert. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

US-Präsident geht in Offensive: Trump fordert Amtsenthebungsverfahren

Mehrere Zeugenaussagen zeichnen in der Ukraine-Affäre ein immer klareres Bild. Der noch amtierende Botschafter bei der EU Gordon Sondland hat explizit ein “q ...

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu droht eine Haftstrafe. Derzeit herrscht bei der Regierungsbildung ein Patt, weil sich Rivale Gantz weigert, mit Netanyahu inmitten eines Verfahrens wegen Korruption zu koalieren.Israel
Israel

Netanyahus Regierungspartner stehen trotz Anklagen zu ihm

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu soll vor Gericht. Die ohnehin verfahrene politische Situation wird dadurch noch komplizierter. Die Mitgl ...

Jair Bolsonaro kehrte seiner Partei den Rücken zu.Weltpolitik
Weltpolitik

Brasiliens Präsident Bolsonaro gründet neue Rechtspartei

Die neue Partei des brasilianischen Präsidenten tritt für Waffenbesitz ein sowie gegen „Kommunismus“ und „jede Ideologie, die sich gegen die natürliche Ordnu ...

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.Israel
Israel

Israels Regierungschef Netanyahu soll wegen Korruption vor Gericht

Mitten in die Bemühungen in Israel, eine neue Regierung zu bilden, entscheidet der Generalstaatsanwalt über die Korruptionsanklagen gegen Ministerpräsident N ...

Ukraine-Affäre
Ukraine-Affäre

Demokraten-Bewerber rügen Trump: „Wohl der korrupteste Präsident“

Am Abend nach einer aufsehenerregenden Zeugenaussage in den Impeachment-Ermittlungen treten die Präsidentschaftsanwärter der Demokraten zur fünften TV-Debatt ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »