Letztes Update am Di, 23.10.2018 17:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Saudi-Arabien

Kronprinz bin Salman bei Investorenkonferenz mit Applaus empfangen

Wegen der Khashoggi-Affäre hatten zahlreiche hochrangige internationale Vertreter ihre Teilnahme an der Konferenz in Riad abgesagt.

Kronprinz Mohammed bin Salman bei der Investorenkonferenz in Riad.

© Jordanian Royal PalaceKronprinz Mohammed bin Salman bei der Investorenkonferenz in Riad.



Riad – Der wegen der Khashoggi-Affäre international unter Druck geratene saudische Kronprinz Mohammed bin Salman ist bei einer Investorenkonferenz in Riad mit Applaus empfangen worden.

Bilder des saudischen Senders Al-Ekhbariya zeigten, wie sich die Gäste am Dienstag erhoben, als der 33 Jahre alte Thronfolger den Veranstaltungssaal betrat. Im Publikum saß Mohammed bin Salman neben dem jordanischen König Abdullah II., wie der Nachrichtenkanal Al-Arabiya meldete.

Saudi-Arabien hatte zugegeben, dass der regierungskritische Journalist Jamal Khashoggi Anfang des Monats im Istanbuler Konsulat des Königreichs getötet worden war. Zahlreiche Spuren deuten darauf hin, dass Personen aus dem engeren Umfeld des Kronprinzen in die Tat verwickelt sind. Saudi-Arabien bestreitet jegliche Verbindung des Königshauses zu den Verantwortlichen.

Die Investorenkonferenz ist eines der größten Wirtschaftstreffen weltweit. Wegen der Affäre um Khashoggi hatten jedoch im Vorfeld zahlreiche hochrangige internationale Vertreter abgesagt.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

US-Präsident Donald Trump.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Grönland-Kaufwunsch: Trump hält klare Absage Dänemarks für “böse“

US-Präsident Trump hat Interesse am Kauf von Grönland, in Sachen schärfere Waffengesetze rudert er zurück. Wir berichten im Newsblog.

David Hogg, einer der Überlebenden des Massakers an der Marjory Stoneman Douglas High School in Florida.USA
USA

Parkland-Studenten unterstützen Vorschlag für schärfere Waffengesetze

Nach einer Schießerei in Parkland waren Überlebende der Marjory Stoneman Douglas High School international bekannt geworden. Mit einem „Marsch für unsere Leb ...

US-Präsident Donald Trump ließ erst verlautbaren, er wolle Grönland kaufen. Nach Spott antwortete er mit einer Fotomontage, die einen Scherz vermuten ließe. Das Kaufinteresse Trumps scheint jedoch ernst gemeint zu sein.Doch kein Scherz
Doch kein Scherz

Weil er Grönland nicht kaufen darf: Trump sagt Dänemark-Besuch ab

US-Präsident Donald Trump sorgt wieder einmal für staunende Gesichter. Weil Dänemark Grönland nicht an ihn verkaufen will, sagt er kurzerhand einen Staatsbes ...

Anders als in den Wochen zuvor kam es bei den Protesten am Wochenende nicht zu nennenswerten Ausschreitungen.China
China

Hongkong-Proteste: Regierungschefin signalisierte Gesprächsbereitschaft

Regierungschefin Lam gab am Dienstag bekannt, dass die Gesetzespläne für eine Auslieferung Beschuldigter an China nicht weiter verfolgt werden würden. Sie un ...

Anthony Scaramuccis (r.) mit Trumps ehemaliger Pressesprecherin Sarah Huckabee Sanders (l.) im Weißen Haus. (Archivaufnahme, 2017)Offener Brief
Offener Brief

„Ich lag falsch“: Ex-Kommunikationschef Scaramucchi bricht mit Trump

Lange war Anthony Scaramucchi nicht im Weißen Haus. Nach nur elf Tagen war er 2017 von Trump gefeuert worden. Dennoch verteidigte der Finanzmanager den US-Pr ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »