Letztes Update am Mi, 24.07.2019 12:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Militär

China will seine Armee in Hightech-Truppe verwandeln

Ein Weißbuch zur nationalen Verteidigungspolitik Chinas gibt einen seltenen Einblick in die Volksarmee und Pekings militärische Ambitionen.

Das chinesische Militär soll ein Update bekommen.

© ReutersDas chinesische Militär soll ein Update bekommen.



Peking – China will seine Armee in eine moderne Hightech-Truppe verwandeln und damit schlagkräftiger machen. In einem am Mittwoch veröffentlichten Weißbuch zur nationalen Verteidigungspolitik mahnt die Volksrepublik mehr moderne Technologie für das Arsenal der weltgrößten Armee an. Bisher bleibe dieses „weit hinter den weltführenden Armeen zurück“.

Das erste Weißbuch seit 2012 gibt einen seltenen Einblick in die Volksarmee und Pekings militärische Ambitionen. Krieg sei stärker auf „intelligente Kriegsführung“ ausgerichtet, heißt es darin. Künstliche Intelligenz, digitale Technologien und „auf IT basierende Hightech-Militärtechnologien“ würden immer häufiger eingesetzt.

USA untergraben „globale Stabilität“

Die Volksrepublik sieht in ihrem Weißbuch eine Zunahme des „internationalen strategischen Wettbewerbs“. Die USA hätten ihre nationalen Sicherheits- und Verteidigungsstrategien angepasst und „unilaterale Standpunkte“ eingenommen.

Peking wirft Washington in dem Weißbuch vor, den „Wettbewerb zwischen wichtigen Ländern“ ausgelöst und intensiviert zu haben. Die USA hätten die „globale strategische Stabilität“ untergraben. Der Bericht verweist unter anderem auf deutlich erhöhte Verteidigungsausgaben der USA.

China ist hinter den USA das Land mit den zweithöchsten Verteidigungsausgaben. In diesem Jahr will die Volksrepublik die Ausgaben um 7,5 Prozent erhöhen. Trotz der ambitionierten Pläne bezeichnet China seine Volksarmee in dem Weißbuch als „zuverlässige Kraft für den Weltfrieden“. (APA/AFP)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Donald Trump und Greta Thunberg bekriegen sich auf Twitter.Klimakrise
Klimakrise

Trump mit Wuttirade auf Twitter: Greta Thunberg soll mal „chillen“

Nach ihrer Kür zur Person des Jahres teilte Donald Trump auf Twitter gegen die 16-jährige Schwedin aus. In seinem Tweet bezeichnet er sie als „lächerlich“ un ...

News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Ausschuss berät weiter über Amtsenthebungsklage gegen Trump

Die Abstimmung über die Einleitung eines Amtsenhebungsverfahrens gegen US-Präsident Donald Trump rückt näher. Am Donnerstag berät der Justizausschuss wieder ...

Das AKW Mühleberg wird abgeschaltet.Nach Volksentscheid
Nach Volksentscheid

Erstes Schweizer AKW wird am Freitag abgeschaltet

2017 haben sich die Schweizer per Volksabstimmung für den Atomausstieg entschieden. An diesem Freitag stellt das erste Atomkraftwerk seinen Betrieb ein.

Die Menschen in Israel müssen erneut zu den Wahlurnen schreiten.Israel
Israel

Regierungsbildung in Israel gescheitert: Neuwahl am 2. März

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem ...

Greta Thunberg dieser Tage bei der Klimakonferenz in Madrid.Umweltpolitik
Umweltpolitik

Brasiliens Präsident Bolsonaro nannte Greta Thunberg „Göre“

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg wird vom brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro scharf attackiert: Der ultra-rechte Politiker bezeichnet ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »