Letztes Update am Fr, 23.08.2019 15:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Republikaner-Spender und Milliardär David Koch gestorben

Der Unternehmer David Koch unterstützte mit seinem Vermögen gemeinsam mit seinem Bruder vor allem die erzkonservativen Tea-Party-Republikaner. Nun starb er im Alter von 79 Jahren.

Rechtsradikale Unterstützer der "Tea Party" protestieren in Washington gegen das Atomabkommen mit dem Iran. (Archivaufnahme)

© REUTERSRechtsradikale Unterstützer der "Tea Party" protestieren in Washington gegen das Atomabkommen mit dem Iran. (Archivaufnahme)



Washington – Der milliardenschwere US-Industrielle David Koch – treibenden Kraft hinter Koch Industries –, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Er galt als einer der reichsten Menschen der Welt und war ein wichtiger Geldgeber der Konservativen in den USA. Sein Vermögen wurde auf rund 44 Mrd. Dollar geschätzt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Charles Koch, Vorsitzender von Koch Industries Inc., gab den Tod in einer Erklärung bekannt und hob die philanthropischen Beiträge David Kochs zur medizinischen Forschung, Bildung und Kunst hervor. „Er wird sehr vermisst, aber nie vergessen werden“, so Charles Koch in einer an die Mitarbeiter gerichteten Erklärung. „David war stolz auf die außergewöhnliche Arbeit, die Sie alle geleistet haben, um Koch Industries zu dem erfolgreichen Unternehmen zu machen, das es heute ist.“ Der Mischkonzern Koch Industries ist in den Bereichen Chemie, Kunstdünger, Nahrungsmittel, Energie, Erdöl, Erdgas, Asphalt und Kunststoff tätig.

Prominente Unterstützer der erzkonservativen Republikaner

Die Koch-Brüder unterstützten konservative Kandidaten und Bewegungen wie die Tea-Party-Bewegung. Sie gründeten die Interessensgruppe Americans for Prosperity, die gegen Steuern, Barack Obamas Gesundheitsreform (Obama-Care; Patient Protection and Affordable Care Act) und Industrie-Regulierungen kämpft.

Koch sammelte seinen enormen Reichtum mit einer großen Beteiligung an Koch Industries mit Sitz in Wichita, Kansas. Zusammen mit Charles leitete er das Unternehmen.

Mit Charles als Chairman und Chief Executive Officer und David als Executive Vice President expandierte Koch Industries – eines der weltweit größten privat geführten Unternehmen – aggressiv über das Ölraffineriegeschäft hinaus, das ihr Vater gegründet hatte.

David Koch trat im Juni 2018 aus den geschäftlichen und politischen Aktivitäten zurück. Dabei verwies er auf seine nachlassende Gesundheit. (APA, Reuters)