Letztes Update am Mo, 28.10.2019 06:26

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Präsidentschaftswahl

Uruguay muss neuen Präsidenten in Stichwahl bestimmen

Nach Auszählung von mehr als 95 Prozent der Stimmen hat bei der Wahl am Sonntag kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, die für einen Sieg im ersten Wahlgang nötig ist.

Unterstützer von Präsidentschaftskandidat Daniel Martinez.

© AFPUnterstützer von Präsidentschaftskandidat Daniel Martinez.



Montevideo – Uruguay wird den Nachfolger des sozialistischen Präsidenten Tabare Vazquez in einer Stichwahl bestimmen müssen. Nach Auszählung von mehr als 95 Prozent der Stimmen hat bei der Wahl am Sonntag kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, die für einen Sieg im ersten Wahlgang nötig ist.

Daniel Martinez (62) vom linken Regierungsbündnis Frente Amplio kam demnach auf 38,5 Prozent; Luis Lacalle Pou (46) von der konservativen Partido Nacional auf 28,3 Prozent. Die Stichwahl ist für den 24. November angesetzt.

„Wir haben bereits den Weg des Dialogs eingeschlagen“, erklärte Martinez am Sonntagabend in Hinsicht auf Allianzen für die Stichwahl. Es gehe ihm aber nicht um eine Verteilung von Ministerposten, sondern um gemeinsame Ideen.

Regierungskoalition verlor Absolute

Lacalle Pou bekam noch am Sonntagabend Unterstützung für die Stichwahl von den Kandidaten dreier kleinerer Parteien, die beim ersten Wahlgang zusammen 24 Prozent der Stimmen erreichten. „Die kommende Regierung wird nicht von der Partido Nacional, sondern eine vielfarbige Koalition unter Führung der Partido Nacional sein“, erklärte Lacalle Pou.

Die Regierungskoalition hat knapp zehn Prozentpunkte im Vergleich mit den letzten Wahlen von 2014 eingebüßt und die absolute Mehrheit im Parlament verloren. Nach Hochrechnung zu den parallel abgehaltenen Parlamentswahlen wird laut der Zeitung El Observador die Frente Amplio über 13 der 30 Senatoren und 41 der 99 Abgeordneten verfügen.

Martinez, bis vor wenigen Monaten Bürgermeister der Hauptstadt Montevideo, vertritt den gemäßigten Flügel der Linkskoalition. Lacalle Pou ist Sohn des ehemaligen Präsidenten Luis Lacalle und bewirbt sich als junger Erneuerer des konservativen Lagers.

Die kriselnde Wirtschaft stand im Fokus der Wahlkampagne. Bei fallenden Preisen der uruguayischen Exportgüter ist das Staatsdefizit auf 4,8 Prozent des Bruttoinlandprodukts gestiegen; die Arbeitslosigkeit erreicht 9 Prozent.

Über 90 Prozent der 2,7 Millionen Stimmberechtigten nahmen an der Wahl teil. Die neue Regierung soll am 1. März 2020 ihre bis 2025 dauernde Amtszeit antreten. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Trafen sich zu Gesprächen im Weißen Haus: der türkische Präsident Erdogan (l.) und sein US-Amtskollege Trump.USA-Besuch
USA-Besuch

Trump lobt Erdogan: „Bin ein großer Fan des Präsidenten“

US-Präsident Trump hat dem türkischen Präsidenten Erdogan den roten Teppich im Weißen Haus ausgerollt. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz outet sich Trump z ...

US-Präsident Donald Trump hat mit einem überraschenden Abbruch von Gesprächen zwischen den USA und den Taliban große Irritationen ausgelöst.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Trump kritisiert Impeachment-Anhörung und weist Vorwürfe zurück

In der Ukraine-Affäre steht US-Präsident Donald Trump weiter unter Druck. Bei den Ermittlungen zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren werden erstmals öff ...

Das Ehepaar Trump empfing den türkischen Präsidenten und seine Frau vor dem Weißen Haus.USA
USA

Trump empfing Erdogan trotz Streits betont freundlich im Weißen Haus

Das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei ist angespannt. Doch US-Präsident Trump begrüßt seinen türkischen Kollegen Erdogan betont herzlich im Weißen H ...

Jeanine Anez will so schnell wie möglich Neuwahlen ausrufen.Bolivien
Bolivien

Jeanine Anez erklärt sich zur Interimspräsidentin Boliviens

Die bisherige zweite Vize-Präsidentin des Senats erklärte, dass es notwendig sei, „ein Klima des sozialen Friedens zu schaffen“. Der im Exil befindliche Ex-S ...

Trump reagierte mit wütenden Tweets aus New York auf Pelosis Ankündigung.Amtsenthebung
Amtsenthebung

,,Farce!“: Weitere Zeugenaussagen belasten Trump

Hunderte Seiten mit Zeugenaussagen haben die Demokraten in den vergangenen Wochen vorgelegt, um ihre Vorwürfe gegen den US-Präsidenten zu erhärten. Der hält ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »