Letztes Update am Do, 11.12.2014 11:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Whistleblower

Snowden sieht keine Möglichkeit für fairen Prozess in den USA

In einem Exklusivinterview sprach Edward Snowden über einen möglichen Prozess in den USA. Eine Effektive Verteidigung in einem Verfahren wäre wegen Spezialgesetzen unmöglich.

Edward Snowden.

© ReutersEdward Snowden.



Stockholm, Moskau – Der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter und NSA-Aufdecker Edward Snowden sieht keine Aussicht auf einen fairen Prozess in seinem Heimatland, den USA. Snowden sagte laut dem Schwedischen Fernsehen SVT in einem dem Sender gewährten Exklusivinterview, die US-Gesetzgebung verhindere in einem Spionageprozess eine effektive Verteidigung.

Snowden gibt aus seinem russischen Exil äußerst selten Interviews. Als er zuletzt im Frühjahr eines dem nordamerikanischen Sender NBC gab, hatte US-Außenminister John Kerry den „Whistleblower“ als „Feigling“ bezeichnet und dazu aufgefordert, in die Heimat zurückzukehren wo er seine Sache vor Gericht verteidigen könne. Snowden droht in den USA eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Ehemaliger Aufdecker riet Snowden von Rückkehr in die USA ab

„Es wäre toll, wenn es ein faires Verfahren gäbe“, zitierte SVT Snowden am Donnerstag aus dem aufgezeichneten und noch nicht vollständig veröffentlichten Interview. Dies sei wegen der herrschenden Sondergesetze nicht möglich, die eine Argumentation über die Motive seines Handelns in einem Spionageprozess nicht zulassen würden.

Snowden verwies diesbezüglich auf die Erfahrungen im Prozess gegen einen anderen Aufdecker, Daniel Ellsberg. Es sei dieser gewesen, der ihm zuletzt davon abgeraten habe, in die USA zurückzukehren und sich dort der Justiz zu stellen. Ellsberg hatte im Jahr 1971 der „New York Times“ geheime Pentagon-Papier zugespielt, aus denen die systematische Manipulation von Informationen über den Vietnamkrieg hervorging. Ein geplanter Spionage-Prozess gegen ihn scheiterte, weil davor bewiesen werden konnte, dass der damalige US-Präsident Richard Nixon die Weisung gegeben hatte, Ellsberg belastendes Material auf illegale Weise zu besorgen.

Zuletzt waren Bemühungen der Right-Livelihood-Stiftung gescheitert, Edward Snowden als Preisträger eines der diesjährigen Alternativen Nobelpreise mit Juristenhilfe freies Geleit zu garantieren, damit er persönlich seine Auszeichnung in Stockholm entgegennehmen hätte können. Snowden wurde bei der Zeremonie am 1. Dezember von seinem Vater und einem Anwalt vertreten. Er dankte für den Preis mittels einer Video-Schaltung. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Etwa 1000 US-Soldaten verlassen Syrien - nur 150 bleiben im Süden stationiert.News-Blog: US-Präsident Trump
News-Blog: US-Präsident Trump

Trump schreibt sich “großen Erfolg“ in Syrien auf die Fahne

In der Whistleblower-Affäre steht US-Präsident Trump massiv unter Druck. Die Demokraten leiteten ein Amtsenthebungsverfahren ein. Kritik aus den Reihen der R ...

Justin Trudeau nach der Wahl.Parlamentswahl
Parlamentswahl

Kanada-Wahl: Schwieriger Balanceakt für Premier Justin Trudeau

Mit 157 Sitzen im Parlament halten Trudeaus Liberale die oppositionellen Konservativen (121 Sitze) auf Respektabstand. Von einer absoluten Mehrheit ab 170 Si ...

Mehr als sechs Stunden haben Putin und Erdogan über Syrien verhandelt.Waffenruhe
Waffenruhe

Neue Waffenruhe für Nordsyrien vereinbart, Erdogan droht weiter

In Nordsyrien sollen für weitere 150 Stunden die Waffen ruhen. Das haben Russlands Präsident Putin und der türkische Staatschef Erdogan so vereinbart. Dennoc ...

Trudeau hat Grund zu jubeln.Parlamentswahlen in Kanada
Parlamentswahlen in Kanada

Der kanadische Anti-Trump kann weitermachen

Anders als Trump steht Trudeau für Toleranz, Aufnahmebereitschaft für Flüchtlinge sowie Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Bei der Wahl ging er zwar ...

Japans neuer Kaiser Naruhito bestieg endgültig Chrysanthementhron.Japan
Japan

Japans neuer Kaiser bestieg den Thron – und der Himmel hatte ein Einsehen

Japans neuer Kaiser Naruhito wurde am Dienstag bei Regenwetter vor rund 2000 Gästen aus dem In- und Ausland ins Amt eingeführt. Bei der Proklamation lachte a ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »