Letztes Update am Do, 17.12.2015 13:18

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fifa-Skandal

Schweizer Bundesamt für Justiz sperrte 50 Bankkonten

Die Gesamtsumme soll zwischen 50 und 100 Millionen Franken betragen.

(Symbolbild)

© KEYSTONE(Symbolbild)



Zürich – Das Schweizer Bundesamt für Justiz (BJ) hat im Zuge des FIFA-Korruptionsskandals 50 Schweizer Konten bei verschiedenen Banken blockieren lassen. Die Gesamtsumme soll zwischen 50 und 100 Millionen Franken betragen. Ein Sprecher des Fußball-Weltverbandes bestätigte am Donnerstag eine entsprechende Meldung im „Tages-Anzeiger“.

Gemäß der Zeitung haben mehrere Funktionäre des internationalen Fußballs Konten in der Schweiz. Als prominenteste Namen nennt das Blatt Ricardo Teixeira, den ehemaligen Präsidenten des brasilianischen Verbandes, und Nicolas Leoz, den langjährigen Chef des südamerikanischen Kontinentalverbands CONMEBOL. Leoz allein soll zwölf Bankverbindungen in die Schweiz vorzuweisen haben.

„US-Behörden haben um Dokumente betreffend 50 Konten bei verschiedenen Banken angesucht, auf welche vermeintliche Korruptionsgelder eingegangen sind“, sagte BJ-Sprecher Folco Galli in einem Statement. Insgesamt soll es sich um zehn Geldinstitute handeln. Die US-Justiz ermittelt im FIFA-Skandal seit Monaten, über 40 Funktionäre und Sportvermarkter sind bis dato formell beschuldigt. (APA/Si/Reuters)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.