Letztes Update am Mi, 20.07.2016 08:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erste Liga

Erste Liga: Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

Am Freitag startet die Sky Go Erste Liga mit gleich zwei Tiroler Teams: Während der FC Wacker wie der LASK, Lustenau und Horn auf den Aufstieg schielt, gehört die WSG Wattens zum breiten Mittelfeld.

© gepaDie zehn Trainer der Sky-Go-Erste-Liga trafen gestern in Wien zusammen – auch Jacobacci (links) und Silberberger (3. v. l.) waren mit von der Partie.



Von Tobias Waidhofer

Wien – Am Freitag geht’s los. Für den FC Wacker beginnt die „Mission Aufstieg“ und für die WSG Wattens die „Mission Klassenerhalt“. Die TT wagt einen Ausblick auf die Sky-Go-Erste-Liga-Saison.

Der Zweikampf: Wie man es auch dreht und wendet, vieles deutet im Titelkampf auf ein Duell zwischen dem FC Wacker und dem LASK hin. Auch wenn Wacker-Coach Maurizio Jacobacci sich noch zurückhält: „Das Ziel ist der Aufstieg. Das heißt aber nicht, dass wir Favorit sind. Wir müssen uns das erst hart erarbeiten“, meinte Jacobacci.

Der „schlafende Riese aus Linz“ (O-Ton General Manager Alexander Friedl) hat mit Christopher Drazan (St. Pölten) und Nikola Dovedan (Altach) zwar zwei Hochkaräter verloren, mit Rajko Rep aber auch einen Angreifer mit Torgarantie verpflichtet. Der andere Teil des in der vergangenen Saison so treffsicheren Klagenfurter Angriffsduos – Patrik Eler – spielt ja inzwischen beim FC Wacker. Die zentrale Achse mit Carbrera, Erdogan, Ex-Wacker-Kicker Fabiano und eben Rep soll den LASK nach oben führen. „Natürlich haben wir den Anspruch, in die Bundesliga zu kommen“, sagte Glasner gestern.

Beim FC Wacker, der insgesamt sieben Neuzugänge integrieren muss, wird viel davon abhängen, wie schnell die Mannschaft den offensiven Stil von Jacobacci umsetzen kann. Der Kader ist jedenfalls deutlich breiter aufgestellt als noch im vergangenen Jahr.

Die Geheimfavoriten: Vor Kurzem schaute der Superstar wieder im Waldviertel vorbei. Das Familienunternehmen des japanischen Milan-Stars Keisuke Honda ist ja vor einem Jahr beim SV Horn eingestiegen. „Wir wollen in die Champions League“, hatte Honda damals gesagt. Jetzt spielen die Mannen aus der 6632-Einwohner-Stadt erst einmal in der Sky Go Liga. Und dort sollen neben Trainer Masanori Hamayoshi vor allem der kapverdische Teamspieler Toni Varela und der Ex-Grödiger Benjamin Silimani den Status als Geheimfavorit untermauern. Viele Trainer haben aber auch die Lustenauer Austria weit oben auf dem Favoritenzettel stehen. Das würde Alex Joppich wohl sofort unterschreiben. „Ich will mit der Austria aufsteigen und durch starke Leistungen dazu beitragen“, erklärte die Tiroler Neuerwerbung.

Die Wundertüte: Die bleibt der FC Liefering – die Bullen-Filiale wird so wie immer auftreten: jung, schnell und technisch stark. Ins Aufstiegsrennen dürfen sie ja bekanntlich nicht eingreifen. Zünglein an der Waage können die Jungbullen aber immer sein.

Das Mittelfeld: Zum breiten Mittelfeld darf auch Aufsteiger WSG Wattens gerechnet werden. „Wir wissen, dass wir nicht mehr so viele Tore schießen werden, deshalb haben wir auch die Defensive verstärkt“, sagte Trainer Thomas Silberberger.

Hinter den fünf „Top-Teams“ nehmen sich die Teams jedenfalls gegenseitig nicht viel weg. Kapfenberg setzt auf Neo-Trainer Abdullah Ibrakovic und Rückkehrer Sergi Arimany, der FAC auf die Ex-Innsbrucker Hirschhofer, Sahanek und Deutschmann, Blau Weiß Linz auf die Euphorie eines Aufsteigers und der SC Wiener Neustadt auf eine kompakte Defensive. Und das obwohl Trainer Rene Wagner früher bei Rapid als Torjäger bekannt war. Der Abstiegskampf scheint offen wie nie.

Die Tiroler: Nicht nur der FC Wacker und die WSG Wattens stehen für Tirol in der Sky Go Erste Liga gerade. Lustenau setzt gleich auf zwei Tiroler: Außenverteidiger Alexander Joppich kommt vom FC Liefering, Landsmann Stefan Bergmeister (Mittelfeld), der seine Karriere beim SV Thiersee und FC Kufstein gestartet hatte, um über die Red-Bull-Akademie beim 1. FC Nürnberg zu landen, spielt in der kommenden Saison ebenfalls auf der anderen Seite des Arlbergs.

Beim LASK hofft der 21-jährige Innenverteidiger Stefan Hager auf mehr Erste-Liga-Einsätze als in der vergangenen Saison, als er gerade einmal 113 Minuten spielen durfte. Und auch eine Tiroler Legende kehrt in die Liga zurück – Gischi Westerthaler ist Co-Trainer beim Aufsteiger und Geheimfavoriten Horn.

Sky Go Erste Liga auf einen Blick

LASK Trainer: Glasner. Zu: Rep (A. Klagenfurt), Wiesinger, Mayer (beide Liefering), Otavio (Tombense

BRA), Schmiedl (St. Florian). Ab: Erbek, Hinum (beide unbekannt), Drazan (St. Pölten). Pellegrini (BW Linz), Dovedan (Altach).

FC Liefering

Trainer: Letsch. Zu: Tetteh (WAFA SC/GHA), Igor (RB Brasil), Schmidt, Schuster, Meisl (alle AKA Red Bull). Ab: Osmani, Vorsah, Hödl (unbekannt), Wachter (Anif), Joppich, Dwamena (beide A. Lustenau), A. Schlager (FAC), X. Schlager (Salzburg).

Kapfenberg

Trainer: Ibrakovic. Zu (u. a.): Schagerl, Kicker (beide St. Pölten), Sencar (Vienna), Arimany (Leihende

Cottbus). Ab (u. a.): Farnleitner (Gleisdorf), Nutz (Wolfsberg), Berger (Wiener Neustadt), Gollner (Hartberg), Perchtold (unbekannt).

FAC

Trainer: Halper. Zu (u. a.): Hirschhofer, Deutschmann (beide Wacker), Kreso (Horn), Markoutz (St. Pölten), Sahanek (A. Klagenfurt), Tursch, Kreuzriegler, Grill (alle A. Lustenau). Ab (u. a.): Gremsl (Horn), Stehlik (Vienna), Mössner (Draßburg), Sadovic (unbekannt).

Blau Weiß Linz

Trainer: Wahlmüller. Zu: Goiginger (Grödig), Renner (FC Wacker), Hankic, Huspek (A. Salzburg), Kreuzer (Ried), Cvetko (Bolton/ENG), Pellegrini (LASK). Ab: Vaschauner (Hartberg), Otubanjo (Zilina/SVK), Arapovic (Gmunden), Rass (Ybbs).

FC Wacker

Trainer: Jacobacci. Zu: Schimpelsberger (Rapid), Pichler, Kerschbaum, Baumgartner (Grödig), Eler (Klagenfurt), Holenstein (Luzern), Hesina. Ab (u. a.): Popp (Wattens), Renner (BW Linz), Deutschmann, Hirschhofer (FAC), Ojamaa (Go Ahead Eagles).

Austria Lustenau

Trainer: Chabbi. Zu (u. a.): Dwamena, Joppich (beide Liefering), Grubeck (Grödig), Bergmeister (Nürnberg II). Ab (u. a.): Tursch, Kreuzriegler, Grill (alle FAC), Aschauer (Großaspach), Sakic (Altach), Chabbi (St. Gallen), Thiago (Langenegg).

Wiener Neustadt

Trainer: Wagner. Zu: Berger (Kapfenberg), Gschweidl (St. Pölten), Djuric (Grödig), Rusek (Admira), Pfingstner (Sturm). Ab (u. a.): Takougnadi (SV Horn), Saurer, Salamon (beide Mannsdorf), Egho (Ried), Wolf (Ritzing), Seebacher (unbekannt).

WSG Wattens

Trainer: Silberberger. Zu: Popp, Nitzlnader (beide FC Wacker), Jurdik (Budweis), Katnik (A. Salzburg), Leitner (1860 II), Rene und Niko Schneebauer (AKA Tirol). Ab: Nunez (unbekannt), Schreter (Telfs), Wildauer, Cihak. Ponholzer (alle Schwaz), Zangerl (A. Baleares/SPA).

SV Horn

Trainer: Hamayoshi. Zu (u. a.): Gremsl (FAC), Sulimani, Denner (Grödig), Varela (Dorderecht/NED), Takougnadi (Wr. Neustadt). Ab (u. a.): Vujanovic (Oedt), Oberortner (Völs), Kreso (FAC), Nowotny (Ritzing), Mihajlovic (Dornbirn).