Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 26.08.2016


Erste Liga

In der Ruhe liegt die Wattener Kraft

Nach drei Niederlagen in Serie ist die WSG Wattens heute zuhause gegen den SV Horn wieder auf Punkte aus.

Auf Dominik Popp könnte es heute wieder einmal ankommen.

© gepaAuf Dominik Popp könnte es heute wieder einmal ankommen.



Von Tobias Waidhofer

Wattens – Erst Donnerstagabend kehrte Thomas Silberberger aus Wien zurück. Der Coach weilte dort, um sich weiter der UEFA-Pro-Lizenz anzunähern. Sorgen macht sich der „Silbi“ deshalb aber keine – schließlich wusste er seine Mannschaft bei Martin Svejnoha (fehlt weiter verletzt) und Robert Wazinger in guten Händen. Beim gestrigen Abschlusstraining bekam der „Silbi“ seine Truppe erstmals in dieser Woche zu Gesicht.

Und es könnte gleich viel Arbeit auf ihn zugekommen sein. „Ich werd’ einmal schauen, wer aller fit ist“, lachte der Wörgler. In der Defensive droht das etatmäßige Innenverteidiger-Duo Michael Steinlechner (krank) und Samuel Mansour (Knöchel) auszufallen. Ersatz steht mit Sandro Neurauter und Dominik Popp aber Gewehr bei Fuß. Und nach den sieben Gegentoren zuletzt in Kapfenberg (0:3) und beim LASK (0:4) tut eine (defensive) Blutauffrischung wohl gar nicht so schlecht.

Dass die Wattener zuletzt drei Niederlagen in Folge kassierten, soll heute (18.30 Uhr) gegen den SV Horn kein Thema sein. „Wir haben gewusst, dass solche Phasen kommen. Das wurde auch immer kommuniziert“, bewahrt Silberberger Ruhe. Während der Aufsteiger aus Tirol aber insgesamt gut aus den Startlöchern kam, hat man sich beim SV Horn deutlich mehr als drei Punkte ausgerechnet. „Sie haben mehr Potenzial, als sie momentan abrufen“, weiß Silberberger.

Auch der Blick auf die Statistik zeigt, dass man die Waldviertler – die sich ja im Besitz von Milan-Star Keisuke Honda befinden – nicht unterschätzen darf. 13 Großchancen erarbeiteten sich die Niederösterreicher bereits – so viele wie kein anderes Team der Liga.

Vor allem Ex-Admira-Angreifer Benjamin Sulimani gilt als Torgarant. Entscheidenden Charakter könnte heute auch der Start haben. „Vielleicht gelingt uns in der Anfangsphase gleich ein Tor“, hofft Silberberger. Nach einer 1:0-Führung haben die Wattener in der Sky Go Erste Liga ja noch nicht verloren …