Letztes Update am So, 04.09.2016 11:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WM-Quali

Deutschlands Kicker haben keine Lust auf WM-Umwege

Einen Qualifikationsstart in Oslo gab es für Deutschland schon einmal. Am Ende des Weges stand 1954 das Wunder von Bern ...

Joachim Löw und die DFB-Elf starten in Oslo die Mission WM-Titelverteidigung.

© ReutersJoachim Löw und die DFB-Elf starten in Oslo die Mission WM-Titelverteidigung.



Oslo – Jetzt sind die Weltmeister wieder gefordert. Joachim Löw machte seine Ziele unmissverständlich deutlich. „Wir sind nicht nach Norwegen gekommen, um die wunderbare Natur anzuschauen und zu genießen. Wir wollen das erste Spiel gewinnen“, sagte er vor dem heutigen Auftaktspiel in der WM-Qualifikation im Ullevaal-Stadion von Olso.

Die Erinnerung an eine holprig gestartete EM-Qualifikation vor zwei Jahren sitzt noch tief beim Weltmeister-Trainer und seinen Spielern. Auf dem Weg zur angestrebten WM-Titelverteidigung 2018 in Russland soll gleich der erste Schritt problemlos gelingen. „Wir wissen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Nur, dass wir es wissen, bringt uns wenig. Wir müsse es auch zeigen“, forderte Toni Kroos.

Der Real-Profi wird wie mehrere andere feste Größen um den neuen Kapitän Manuel Neuer, Sami Khedira, Mats Hummels und Thomas Müller wieder in der Startelf stehen. Die Probierphase vom 2:0 gegen Finnland am Mittwoch mit vielen Nachwuchskräften ist erst mal wieder beendet.

Nur noch 16 Feldspieler im Team

Die bewährten Kräfte sollen den ersten Schritt nach Russland machen. Umwege oder Hindernisse soll es auf dem neuen WM-Weg nicht geben. Vor zwei Jahren hatten die in Köpfen und Beinen müden Weltmeister in den ersten drei Spielen gleich fünf Punkte liegen lassen.

Löw machte nochmals klar, dass gegen einen der stärkeren Kontrahenten in der Gruppe C die Konzentration da sein muss. „Norwegen verteidigt gut, wie an der Schnur gezogen. Wir können uns darauf einstellen, dass richtig Rambazamba sein wird.“

Nach dem Ausfall von Kevin Volland und Emre Can, der geplanten Heimreise von Nachwuchsmann Niklas Süle sowie dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger hat Löw nur noch 16 Feldspieler und drei Torhüter in seinem Kader.

Erstmals muss Deutschland als Weltmeister in eine Qualifikation für das nächste Turnier. Nach dem letzten Triumph vor Rio 2014, noch unter Teamchef Franz Beckenbauer 1990 in Italien, war der amtierende Champion noch automatisch qualifiziert. Diese Regel wurde erst vor der Heim-WM 2006 von der FIFA geändert. Zum Auftakt einer WM-Qualifikation hat ein DFB-Team noch nie verloren. In Oslo ist das DFB-Team bislang ebenfalls unbesiegt. Vor 63 Jahren startete die DFB-Elf schon einmal gegen Norwegen in eine WM-Ausscheidung. Damals reichte es für Torschütze Fritz Walter und Co. nur zu einem 1:1, im folgenden Jahr gelang mit dem Wunder von Bern allerdings der erste WM-Titel! (dpa, w.m.)

null
- APA