Letztes Update am Do, 08.12.2016 23:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

Austria verspielt Aufstieg, Salzburg besiegt Schalke

Mit Austria Wien hat auch der dritte österreichische Vertreter den Aufstieg in das Sechzehntelfinale der Fußball-Europa League verpasst. Bei Viktoria Pilsen gab die Elf von Thorsten Fink eine 2:0-Führung in Überzahl noch aus der Hand. Rekordmeister Rapid holte gegen Athletic Bilbao ein 1:1, Red Bull Salzburg gelang zum Abschied ein 2:0-Sieg gegen Schalke 04.

Wurde der Austria zum Verhängnis: Pilsens Doppeltorschütze Michal Duris.

© gepaWurde der Austria zum Verhängnis: Pilsens Doppeltorschütze Michal Duris.



FC Viktoria Pilsen - FK Austria Wien 3:2 (1:2)

Austria Wien hat den Aufstieg in das Sechzehntelfinale der Fußball-Europa-League mit einem waschechten Selbstfaller verpasst. Beim bereits chancenlosen Viktoria Pilsen gab die Elf von Thorsten Fink am Donnerstag eine 2:0-Führung durch Raphael Holzhauser (19.) und Lukas Rotpuller (40.) in Überzahl noch aus der Hand, unterlag schließlich 2:3 (2:1) und wurde nur Letzter in der Gruppe E.

Damit rächte sich auch die unnötige 1:2-Heimniederlage gegen Astra Giurgiu vor zwei Wochen bitter, das die Wiener den vorzeitigen Aufstieg gekostet hatte. Weil Giurgiu am Donnerstag gegen Gruppensieger AS Roma ein 0:0 holte, hätte de Austria einen Sieg gegen Pilsen benötigt - und der war zumindest bis zum 2:2-Ausgleich in der 72. Minute in Reichweite. Das dritte Gegentor kurz vor dem Ende (84.) war aber der Sargnagel für die „Veilchen“. Der zweite Aufstiegsplatz hinter der Roma ging schließlich an die Rumänen.

Die Austria ist neben Rapid und Salzburg, die schon nach fünf Spieltagen die Segel streichen hatten müssen, der letzte heimische Vertreter, der vom europäischen Parkett abtreten muss. Zudem verspielten die rund 70 Minuten mit einem Mann mehr agierenden Gäste auch 500.000 Euro für das Weiterkommen sowie eine 300.000 Euro schwere Sonderprämie für Platz zwei.

SK Rapid Wien - Athletic Bilbao 1:1 (0:0)

Für Rekordmeister Rapid ist die Europacup-Saison indes versöhnlich zu Ende gegangen. Die Hütteldorfer holten am Donnerstagabend im sechsten und letzten Spiel der Gruppe-F im Allianz Stadion gegen den spanischen Club Athletic Bilbao ein leistungsgerechtes 1:1. Die Wiener beendeten die Gruppe damit mit sechs Punkten, Bilbao war schon zuvor fix für das Sechzehntelfinale qualifiziert.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die beiden eingewechselten Angreifer Joelinton (l.) und Giorgi Kvilitaia jubeln über den 1:0-Führungstreffer.
Die beiden eingewechselten Angreifer Joelinton (l.) und Giorgi Kvilitaia jubeln über den 1:0-Führungstreffer.
- gepa

Nach einem Jokertor von Joelinton (72.) durften die Gastgeber mit einer Überraschung spekulieren, Enric Saborit (84.) sicherte den Basken aber noch einen Punktgewinn. Sie blieben damit aber auch im dritten Auswärtsgruppenspiel nach zwei Niederlagen zuvor sieglos. Ob Bilbao (10) damit Gruppensieger wurde, war noch offen, da die Parallelpartie von Genk (9) bei Sassuolo (5) wegen Nebels am Donnerstag nicht ausgetragen werden konnte.

FC Red Bull Salzburg - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Zum Abschluss hat Meister Salzburg die Europa-League-Saison mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg über Schalke 04 beendet. Die in puncto Aufstieg schon vor Anpfiff chancenlosen „Bullen“ zeigten gegen eine B-Elf des Gruppensiegers eine engagierte Vorstellung und fügten den Deutschen mit Toren von ÖFB-U21-Kicker Xaver Schlager (22.) und Jospi Radosevic (94.) die erste Niederlage in Pool I zu.

Mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für Salzburg wurde Schlager im Alter von 19 Jahren und 71 Tagen auch zum jüngsten Europacup-Torschützen der Mozartstädter. Die Elf von Trainer Oscar Garcia belegte mit sieben Punkten und Rang drei noch vor Nizza (6) aber hinter dem punktegleichen Krasnodar und Schalke (15) Rang drei. Mit dem Sieg über den deutschen Bundesliga-Achten tankte man zudem Selbstvertrauen für den Bundesliga-Schlager am Sonntag bei Tabellenführer Sturm Graz. (APA)