Letztes Update am So, 16.04.2017 14:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Champions League

Bayern-Hoffnung auf Rückkehr von Lewandowski steigt

Während der polnische Stürmerstar gute Fortschritte macht, sieht es bei den Abwehrspielern Mats Hummels und Jerome Boateng nicht so gut aus.

Robert Lewandowski konnte die Belastung im Training schon wieder steigern.

© ReutersRobert Lewandowski konnte die Belastung im Training schon wieder steigern.



München - Der FC Bayern darf im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid auf eine Rückkehr von Torjäger Robert Lewandowski hoffen. Eine Woche nachdem der im Hinspiel gegen Real schmerzlich vermisste Stürmer eine Schulterverletzung erlitten hatte, trainierte er erstmals wieder mit den Teamkollegen. „Es geht mir gut“, sagte er im vereinseigenen Internet-TV.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Kreisspiel, Pass- und Torschussübungen absolvierte er laut Club-Angaben vom Sonntag ohne erkennbare Probleme. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich heute im Training dabei sein konnte. Alles ist okay“, erklärte der Pole. Insgesamt standen neun Spieler - darunter drei Akteure aus dem Nachwuchsbereich - bei der nicht-öffentlichen Einheit auf dem Rasen.

Bei Mats Hummels (Sprunggelenkverletzung) und Jerome Boateng (Adduktorenprobleme) sieht es nicht so gut wie bei Lewandowski aus. Die Innenverteidiger absolvierten eine individuelle Laufeinheit.

Da Javi Martinez nach seiner Gelb-Roten Karte vom 1:2 im Hinspiel am vergangenen Mittwoch gesperrt ist, muss Trainer Carlo Ancelotti sich eine neue Abwehrformation überlegen. Sollten Hummels und Boateng nicht fit werden, könnten Joshua Kimmich und David Alaba im Estadio Santiago Bernabeu wie häufig in der Vorsaison unter Ancelotti-Vorgänger Pep Guardiola die Innenverteidigung bilden. (APA)