Letztes Update am So, 04.06.2017 13:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


CL-Finale

Rekordmann Ronaldo schoss Real erneut in die Geschichtsbücher

Beim 4:1-Triumph gegen Juventus schraubte Ronaldo seine Bilanz in der Eliteliga auf unerreichte 105 Tore und hält nun bei 600 Treffern auf Club- und Nationalteam-Ebene.

Zum bereits vierten Mal in seiner Karriere durfte Cristiano Ronaldo mit der CL-Trophäe auf die Ehrenrunde gehen.

© REUTERSZum bereits vierten Mal in seiner Karriere durfte Cristiano Ronaldo mit der CL-Trophäe auf die Ehrenrunde gehen.



Cardiff - Es war wieder einmal ein historischer Abend von Cristiano Ronaldo. Mit einem Doppelpack beim 4:1-Finalsieg über Juventus Turin in Cardiff ebnete der Portugiese seinem Verein Real Madrid den Weg zur ersten erfolgreichen Titelverteidigung in der Geschichte der Champions League und zum insgesamt zwölften Gewinn der begehrtesten europäischen Club-Trophäe.

Nebenbei holte der Stürmer zum fünften Mal in Folge und zum insgesamt sechsten Mal die Torjäger-Krone der „Königsklasse“, traf als erster Spieler in drei Champions-League-Endspielen, schraubte seine Bilanz in der Eliteliga auf unerreichte 105 Tore und hält nun bei 600 Treffern auf Club- und Nationalteam-Ebene. „Das war einer der besten Momente in meiner Karriere. Und ich habe die Möglichkeit, das jedes Jahr zu sagen“, erklärte Ronaldo nach seinem insgesamt vierten Champions-League-Gewinn.

Weltfußballer-Titel bereits in der Tasche

Mit seinen 32 Jahren ist der Starkicker zwar nicht mehr so einflussreich auf den Spielaufbau von Real wie in vergangenen Zeiten, spektakuläre Solo-Läufe oder Tricks haben Seltenheitswert. Der Torriecher ist ihm aber geblieben. Deshalb darf er sich wohl schon jetzt sicher sein, den Titel für den Weltfußballer 2017 in der Tasche zu haben. Mit diesem fünften Triumph würde er mit seinem Dauerrivalen Lionel Messi gleichziehen. „Ich glaube, dieser eine Titel, den er ganz gern auch hat, ist definitiv wieder vergeben“, meinte Mannschaftskollege Toni Kroos mit Blick auf die Weltfußballerwahl.

Mit seinem zweiten Treffer sorgte Ronaldo für die Vorentscheidung.
Mit seinem zweiten Treffer sorgte Ronaldo für die Vorentscheidung.
- REUTERS

Die Entscheidung darüber fällt allerdings erst im kommenden Jänner, daher befasste sich Ronaldo vorerst lieber mit den Ereignisse vom Samstag in Cardiff. „Wir sind sehr glücklich. Es war eine beeindruckende Saison, und sie mit einem Champions-League-Titel und einem Rekord zu beenden, macht mich sehr glücklich. Wir haben ein beeindruckendes Team. Es war phänomenal“, jubelte der Portugiese.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Kross bezeichnete Ronaldo als „unfassbar. Er hat uns ab dem Viertelfinale durch alle Runden geschossen. Wir haben da zwar immer gut gespielt, aber am Ende brauchst du einen, der die Tore macht, und das war er“, meinte der Deutsche.

Nur ein Kurzurlaub für Ronaldo

In den Partien gegen Bayern, Atletico Madrid und Juventus erzielte Ronaldo insgesamt zehn Tore. Diese Ausbeute erklärte der Europameister des Vorjahres auch damit, dass ihn Trainer Zinedine Zidane im Frühjahr in der Liga oft schonte. Die Kunst des Franzosen war es, seinem Star die Sinnhaftigkeit dieser Pausen zu vermitteln. „Dadurch bin ich bis Saisonende stark und spritzig geblieben“, erklärte Ronaldo.

Für den Goalgetter steht nun ein nur kurzer Urlaub auf dem Programm, denn am 18. Juni steigt in Kasan bereits das erste Spiel Portugals im Rahmen des Confederations Cups gegen Mexiko. Die nächsten Titelchancen mit Real hat Ronaldo dann am 8. August beim europäischen Supercup in Skopje gegen den Europa-League-Sieger Manchester United und beim spanischen Supercup am 13. und 16. August gegen den FC Barcelona. (APA)

Die Rekorde von Cristiano Ronaldo

3 - traf als erster Spieler in drei Champions-League-Finali

4 - traf als einziger Spieler bei vier EM-Endrunden

5 - Mal in Serie Torschützenkönig in der Champions League

9 - die meisten Tore bei EM-Endrunden (gleichauf mit Michel Platini)

17 - die meisten Tore in einer Champions-League-Saison (2013/14)

21 - die meisten Einsätze bei EM-Endrunden

71 - die meisten Tore für Portugal

105 - die meisten Tore in der Champions League

138 - die meisten Einsätze für Portugal