Letztes Update am Do, 06.07.2017 21:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Testspiel

Zangerl-Doppelpack sorgt für Wattener Erfolg gegen Salzburg

Mit einem 2:1-Sieg über Red Bull Salzburg tankte die WSG Wattens Selbstvertrauen für die Sky Go Erste Liga. Zangerl trifft schon wieder.

Es läuft schon wieder wie geschmiert -nach der Massage bei Gerhard "Hartl" Anhaus schnürte Simon Zangerl einen Doppelpack.

© wsgEs läuft schon wieder wie geschmiert -nach der Massage bei Gerhard "Hartl" Anhaus schnürte Simon Zangerl einen Doppelpack.



Von Alex Gruber

Innsbruck — Die WSG Wattens durfte sich gestern in Mondsee mit Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg messen. Und die Bullen stehen auch wieder im Umbruch. ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro, der mit dem deutschen Bundesligisten Hertha BSC in Verbindung gebracht wird, saß beispielsweise zu Beginn nur auf der Bank. Dafür durften aus der Liefering-Filiale Juwele wie Wolf, Berisha oder Haidara ran. Hochkarätig war's so oder so.

Aus Tiroler Sicht war eine Woche vor der ersten Runde im ÖFB-Cup ohnehin spannender, in welcher Aufstellung sich die WSG präsentiert. Und Coach Thommy Silberberger griff mit zwei Spitzen (Heimkehrer Simon Zangerl und Milan Jurdik) zu einem 4-4-2-Korsett. Rechts hinten tauchte überraschenderweise Sebastian Santin, der (Offensiv-)Neuzugang von Westligist Hard, auf. In Summe waren die Wattener stark genug, um bis zum Pausenpfiff ein 0:0 zu halten. Jurdik (17.) hatte sogar die Führung am Fuß, im Gegenzug rettete Goalie Ferdinand Oswald einmal in extremis. Nach der Pause feierte im Tor Pascal Grünwald sein Debüt.

Nach Wiederanpfiff war dann alles so wie früher. Zangerl kam, sah und traf. Zuerst per Kopf nach Pranter-Flanke (60.) und dann gestolpert zum 2:0 (75.). „Das ist der Zangerl bei der WSG", lachte Sportmanager Stefan Köck über dieses Phänomen. Zwei Stangenschüsse (Nitzlnader 51. und Pranter/56.) gab's auch noch zu verbuchen, Salzburg blieb nur die Resultatskosmetik. „Es war viel Tempo im Spiel und wir haben gesehen, dass wir auch gegen so einen starken Gegner mithalten können. Das gibt uns Selbstvertrauen", schloss Köck. Heute (19 Uhr) wartet bei Landesligist Reutte der nächste Probegalopp.