Letztes Update am Sa, 14.10.2017 20:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Salzburg schob sich an die Spitze, Gebauer rettete Altach Punkt

Meister Salzburg lag bei Aufsteiger LASK früh mit 0:1 zurück, konnte die Partie durch Treffer von Berisha und Dabbur (2) aber noch drehen.

Salzburg-Youngster Hannes Wolf und seine Teamkollegen setzten sich gegen LASK durch.

© APASalzburg-Youngster Hannes Wolf und seine Teamkollegen setzten sich gegen LASK durch.



LASK Linz - Red Bull Salzburg 1:3 (1:1)

Mit einem 3:1-Sieg hat Meister Salzburg am Samstag die stolze Heimserie von Aufsteiger LASK beendet. Im Auftaktspiel der elften Runde der Bundesliga bescherte ein Doppelpack von Munas Dabbur innerhalb von fünf Minuten (74., 78.) den „Bullen“ einen letztlich verdienten zweiten Sieg en suite, mit dem man Sturm Graz zumindest bis zum Sonntag an der Tabellenspitze ablöste.

Ein Blitztor durch Peter Michorl (1.) sorgte für einen LASK-Auftakt nach Maß, Valon Berisha mit einem Foulelfer (27.) sowie Dabbur mit seinen Saisontreffern acht und neun sorgten aber für eine geglückte Revanche für das aus Salzburger Sicht magere Heim-1:1 in der zweiten Runde. Der LASK, der bei allen drei Gegentoren keine glückliche Figur machte, kassierte im Paschinger Heimstadion die erste Niederlage nach 31 Partien in Folge und ist in der Liga vier Spiele ohne Sieg.

SK Rapid Wien - SKN St. Pölten 1:0 (1:0)

Rapid hat seinen Aufwärtstrend in der Bundesliga prolongiert. Die Wiener feierten am Samstag vor 24.200 Zuschauern im Allianz Stadion gegen den SKN St. Pölten einen 1:0-Heimsieg und schoben sich zumindest bis Sonntag vor die Austria auf Tabellenplatz drei. St. Pölten ist weiter Letzter. Für Grün-Weiß war es das sechste Bundesliga-Match in Serie ohne Niederlage.

Joelinton brachte die Hausherren in der 41. Minute nach einem Doppelpass zwischen Louis Schaub und Thomas Murg in Führung. Es sollte der einzige Treffer an diesem Abend in Wien-Penzing bleiben. In der zweiten Hälfte bestürmte Rapid zeitweise wild das Tor von Christoph Riegler und hatte einige Chancen. Die beste Möglichkeit vergab Thomas Murg, der vom Elfmeterpunkt scheiterte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Rapid trifft mit dem SV Ried auf den stärksten Gegner.
Rapid trifft mit dem SV Ried auf den stärksten Gegner.
- APA

Altach - Admira Wacker 2:2 (0:1)

Der FC Admira hat in der Bundesliga den Sprung auf Platz vier verpasst. Die Niederösterreicher mussten sich am Samstag nach einer 2:0-Führung beim SCR Altach mit einem 2:2 begnügen. Die Niederösterreicher bauten aber immerhin ihre ungeschlagene Serie auf fünf Partien aus und rückten bis auf einen Punkt an die Austria heran, die im Sonntag-Schlager bei Sturm Graz gastiert.

Die Vorarlberger sind nun schon vier Partien sieglos und weiter auf Rang sieben zu finden. Mit 13 Zählern zogen sie nach Punkten mit dem sechstplatzierten Aufsteiger LASK gleich. Andreas Lienhart (53.) und Christian Gebauer (83.) sicherten den Altachern vor 5072 Zuschauern noch einen Punktgewinn. Für die Admiraner trafen Dominik Starkl (42.) und Christoph Knasmüllner (51.), Lukas Grozurek vergab einen Elfmeter (75.).

WAC - SV Mattersburg 2:2 (1:0)

Dank eines Doppelpacks von Nedeljko Malic (48., 56.) hat Nachzügler Mattersburg am Samstag einen Punkt aus Wolfsberg entführt. Der WAC, der durch Issiaka Ouedraogo (26.) und Bernd Gschweidl (52.) zweimal führte, verabsäumte es hingegen, mit dem 2:2 (1:0), in der Tabelle vorbei an Altach und dem LASK auf Platz sechs vorzustoßen.

Der Tabellenneunte aus Mattersburg vergrößerte seinen Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten nach dessen 0:1 bei Rapid immerhin auf fünf Punkte und durfte angesichts von fünf Niederlagen in den jüngsten sechs Spielen durchaus zufrieden sein.

tipico Bundesliga - 11. Spieltag

LASK - Red Bull Salzburg 1:3 (1:1)

Tore: Michorl (1.) bzw. Berisha (27./Elfmeter), Dabbur (74., 78.)

Altach - Admira Wacker 2:2 (0:1)

Tore: Lienhart (53.), Gebauer (83.) bzw. Starkl (42.), Knasmüllner (51.)

WAC - SV Mattersburg 2:2 (1:0)

Tore: Ouedraogo (26.), Gschweidl (52.) bzw. Malic (48., 55.)

Rapid Wien - St. Pölten 1:0 (1:0)

Tor: Joelinton (41.)

Sonntag:

Sturm Graz - Austria Wien 16.30 Uhr


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Fußball aktuell
Fußball aktuell

Arsenal beendete Sieglos-Serie mit 3:1 bei West Ham, Stuttgart siegt

Mit unserem Fußball-Blog bleibt ihr an Spieltagen in den internationalen Top-Ligen am Ball. Ergebnisse, News und alles, was das Fan-Herz sonst noch begehrt, ...

In Liverpool schrammte Salzburg beim 3:4 knapp an einer Sensation vorbei. Mit einem Heimsieg könnten die Bullen dennoch den Aufstieg ins Achtelfinale perfekt machen.Champions League
Champions League

CL-Finale gegen Liverpool: Bullen spüren Adrenalin bereits pumpen

Unmittelbar nach dem 5:1-Erfolg gegen die WSG Tirol lag der Fokus beim FC Salzburg schon auf dem „Endspiel“ in der Champions League gegen den FC Liverpool.

Im Kampf um den EM-Pokal müssen Teamchef Stani Tschertschessow und Russland keine Einschränkungen befürchten.Doping
Doping

Causa Russland: WADA-Bann betrifft im Fußball „nur“ die WM 2022

Da die UEFA den WADA-Code gar nicht unterschrieben hat, hat der Doping-Bann Russlands auf die EURO 2020 im kommenden Jahr keine Auswirkungen. Anders sieht da ...

euro2020
Nach drei Spielminuten war der Matchplan von WSG-Coach Thomas Silberberger in Salzburg über den Haufen geworfen.Bundesliga
Bundesliga

Wer nimmt die Rote Laterne mit in die Winterpause?

Nach dem 1:5 in Salzburg muss die WSG Tirol noch eine Woche durchhalten. Im direkten Duell mit Mattersburg macht sich die Silberberger-Elf am Sonntag das Win ...

bundesliga2020
Kölns John Cordoba hatte gegen Berlins Florian Hübner das Nachsehen.Deutsche Bundesliga
Deutsche Bundesliga

Union Berlin bezwingt Köln, Bremen-Pleite gegen Paderborn

Für den Hauptstadtklub war es der vierte Heimsieg in Serie ohne Gegentreffer. Die Kölner sind neues Bundesliga-Tabellenschlusslicht.

Weitere Artikel aus der Kategorie »