Letztes Update am Fr, 10.11.2017 12:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WM-Play-off

WM-Duell mit Schweden: Italiens Angst vor dem Unvorstellbaren

Wenn die Play-off-Hürde Schweden nicht über­sprungen wird, ist Italien erstmals seit 1958 nicht bei einer Fußball-WM vertreten.

© AFPItaliens Teamtrainer Gian Piero Ventura und Torwartlegende Gianluigi Buffon.



Stockholm – Vor dem wohl wichtigsten Duell in Italiens jüngster Fußball-Vergangenheit appellierte Daniele de Rossi an die Ehre seiner Mitspieler. „Ich will hoffen, dass keinem von uns die Beine zittern“, sagte der Nationalspieler. In den Play-offs geht es für die Squadra Azzurra um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland, heute steht in Stockholm gegen Schweden das Hinspiel an. Ein „Makel für meine Karriere“ wäre es, sollte Italien scheitern, sagte de Rossi und sprach stellvertretend für die gesamte Mannschaft. Zum ersten Mal seit 1958 droht der viermalige Weltmeister eine WM zu verpassen, der Druck auf das Team von Trainer Gian Piero Ventura ist enorm.

Eine Weltmeisterschaft ohne Italien? „Unvorstellbar“, hatte Team-Manager Gabriele Oriali gesagt. Eine Blamage soll unbedingt verhindert werden. Viele Hoffnungen ruhen dabei auf Lazio Roms Torjäger Ciro Immobile. Der ehemalige Dortmund-Profi erweist sich in der Serie A derzeit als unverzichtbar.

Italien war bis zur 0:3-Niederlage gegen Spanien im September in 56 WM- und EM-Qualifikationsspielen in Serie ungeschlagen geblieben und landete in Qualifikationsgruppe G nur auf Platz zwei. Die Demütigung bei den Iberern in Madrid versetzte Italien in panische Angst vor einem WM-Sommer als Zuschauer. Ziel der Verbalattacken von enttäuschten Fans war nach der Partie ausgerechnet Volksidol und Torwart-Legende Gianluigi Buffon, für den es im kommenden Sommer seine sechste WM mit stolzen 40 Jahren wäre.

„Mir fehlt ein bisschen die Sorglosigkeit, der Übermut von jemandem, dem mit einem Stock eins auf die Finger gegeben wird“, sagte Buffon. Es ist offenbar die Erfahrung, die ihn weder zu maßloser Euphorie noch zu naivem Optimismus bewegt. Im Spiel gegen Spanien hatte Buffon überfordert gewirkt, danach wurde er von Fans als „Rentner“ und „Kartoffelsack“ gnadenlos abgestraft. „Ich bereite mich mit Ruhe und klar entschieden auf dieses Spiel vor“, erklärte Buffon und meinte damit, dass er alles dafür tun werde, bei der WM-Endrunde im Tor der Squadra Azzurra zu stehen. (dpa. w.m.)

WM-Play-offs - Hinspiele

Freitag: Schweden - Italien 20.45 Uhr, Honduras - Neuseeland 23.00 Uhr

Samstag: Neuseeland - Peru 4.15 Uhr, Dänemark - Irland 20.45 Uhr

Donnerstag: Nordirland - Schweiz 0:1 (0:0), Kroatien - Griechenland 4:1 (3:1)