Letztes Update am Di, 26.12.2017 20:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Premier League

Arnautovic-Doppelpack reicht nicht, Liverpool deklassiert Swansea

Leicester City kassierte beim Premier-League-Debüt von ÖFB-Teamspieler Aleksandar Dragovic eine 1:2-Niederlage bei Watford.

© ReutersMarko Arnautovic trat als Doppeltorschütze in Erscheinung. Bei Bournemouth kassierte West Ham spät den Ausgleich zum 3:3.



Manchester – Marko Arnautovic und Aleksandar Dragovic haben am „Boxing Day“, dem traditionellen Spieltag in der englischen Premier League, für die rot-weiß-roten Schlagzeilen gesorgt. Arnautovic schoss West Ham bei Bournemouth mit einem Doppelpack 3:2 in Führung, zum Sieg reichte es aber nicht. Aleksandar Dragovic kam bei der 1:2-Niederlage von Leicester City bei Watford zu seinem Premier-League-Debüt.

West Ham lag beim Tabellennachbarn Bournemouth mit 1:2 zurück, ehe Arnautovic seine großen Auftritte hatte. Der ÖFB-Teamspieler vergab zunächst eine große Ausgleichschance (69.), ehe er zweimal von Patzern von Torhüter Asmir Begovic profitierte. In der 81. Minute schlug Begovic bei einem Rückpass über den Ball, in der 89. Minute wehrte er einen Schuss direkt vor die Beine von Arnautovic ab, der beide Male keine Probleme mehr hatte. Arnautovic hält nun bei fünf Saisontreffern, allesamt in den jüngsten fünf Spielen erzielt. Allerdings reichte es nicht zum Sieg für West Ham, weil Callum Wilson in der 93. Minute noch das 3:3 für die Gastgeber erzielte.

Aleksandar Dragovic (r.) hängte sich gegen Watford voll rein, zum Punktgewinn reichte es für Leicester City nicht.
- Reuters

Für Dragovic gab es bei seinem Liga-Debüt nichts zu feiern. Zunächst lief für sein Team dank des Führungstreffers durch den Algerier Riyad Mahrez (37.) alles nach Plan. Unmittelbar vor der Pause gelang Molla Wague aber der Ausgleich für Watford, das durch ein Eigentor von Leicester-Torhüter Kasper Schmeichel (65.) zum vollen Erfolg kam. Für die Gäste aus Leicester endete nach sieben Auswärtsspielen ohne Niederlage diese Serie.

Dragovic war bis zu 73. Minute im Einsatz. Der 26-jährige Verteidiger war Ende August von Leverkusen nach Leicester gewechselt und hatte bisher nur drei Einsätze im Liga-Cup. Nur auf der Ersatzbank saß sein Teamkollege Christian Fuchs. Bei Watford, das zuletzt nur einen Punkt aus sechs Spielen geholt hatte, kam Sebastian Prödl in der 87. Minute aufs Feld, Torhüter Daniel Bachmann war Ersatz.

Manchester United rettete Punkt

Prödl durfte am „Boxing Day“ als einziger Österreicher am Feld einen Sieg feiern. Kevin Wimmer erreichte mit Stoke City bei Huddersfield Town immerhin ein 1:1, Markus Suttner musste sich mit Brighton and Hove Albion bei Chelsea mit 0:2 geschlagen geben. Chelsea festigte damit Platz drei in der Tabelle und rückte Manchester United (2:2 gegen Burnley) bis auf einen Punkt nahe. Tabellenführer Manchester City hat am Mittwoch die Chance, mit einem Sieg in Newcastle den Vorsprung auf 15 Punkte auszubauen.

Beim 5:2-Heimsieg von Tottenham Hotspur gegen Southampton zog Harry Kane mit abermals drei Toren eine große Show ab und sorgte dabei für zwei Topmarken. Mit nun 39 Premier-League-Treffern in diesem Kalenderjahr übertrumpfte Kane die von Alan Shearer mit den Blackburn Rovers im Jahr 1995 und am vergangenen Samstag von ihm selbst aufgestellte bisherige Bestmarke um drei Tore.

Liverpool fertigte Swansea ab

Der FC Liverpool hat Tabellenschlusslicht Swansea City deutlich besiegt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann am Dienstagabend gegen die Waliser mit 5:0 (1:0) und verteidigte nach dem elften Liga-Spiel ohne Niederlage mit 38 Punkten den vierten Platz. Die beiden brasilianischen Fußball-Nationalspieler Roberto Firmino (52. Minute/66.) und Philippe Coutinho (6.), Trent Alexander- Arnold (65.) und Alex Oxlade-Chamberlain (82.) sorgten mit ihren Toren vor 52 850 Zuschauern für den zehnten Saison-Erfolg. (APA, dpa)