Letztes Update am Mi, 07.02.2018 13:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WM 2018

Rani Khedira sagte Tunesien für die WM ab

Rani Khedira, der jüngere Bruder von Deutschlands Weltmeister-Kicker Sami, lehnte eine Einberufung in den WM-Kader Tunesiens ab.

© imagoRani Khedira geht vorerst nur für Augsburg zum Ball.



Augsburg – Augsburg-Profi Rani Khedira wird nicht für Tunesien bei der Weltmeisterschaft in Russland auflaufen. Diese Entscheidung gab der Deutsch-Tunesier am Mittwoch in Augsburg bekannt. Er habe dem tunesischen Verband am Abend zuvor in einem Telefonat mitgeteilt, „dass ich für die WM absage“.

Der in Stuttgart geborene und aufgewachsene jüngere Bruder des deutschen Weltmeisters Sami Khedira begründete den Verzicht auf seine erste WM auch mit Sprachschwierigkeiten. „Ich spreche nur Deutsch“, begründete der 24-Jährige. Zudem wolle er keinem Spieler, der mit der tunesischen Auswahl die WM-Qualifikation geschafft habe, den WM-Platz „klauen“.

Tunesien trifft in Gruppe G auf Belgien, England und Panama. (APA)