Letztes Update am Mi, 28.02.2018 22:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖFB-Cup

Salzburg, Sturm und Rapid stehen im Cup-Halbfinale

Die Grazer setzten sich dank frühen Toren in der ersten bzw. zweiten Spielhälfte mit 3:0 (1:0) durch.

 Philipp Huspek traf schon nach 69 Sekunden zur Führung.

© APA Philipp Huspek traf schon nach 69 Sekunden zur Führung.



Sturm Graz - Wimpassing 3:0 (1:0)

Sturm Graz steht im Halbfinale des ÖFB-Fußball-Cups. Die Steirer holten am Mittwoch gegen den SV Wimpassing einen Favoritensieg. Im Heimspiel gegen den Landesligisten aus dem Burgenland setzte sich der Bundesligist auch dank frühen Toren in der ersten bzw. zweiten Spielhälfte mit 3:0 (1:0) durch. Für Heiko Vogel war es im fünften Bewerbsspiel der erste Sieg als Chefcoach der Grazer.

Philipp Huspek traf vor 2.811 Besuchern in der Merkur Arena schon nach 69 Sekunden zur Führung. Peter Zulj besorgte dann in der 47. Minute eine Vorentscheidung, ehe Jakob Jantscher den Endstand fixierte (70.). Sturm steht zum ersten Mal seit 2014 in der Vorschlussrunde. Die Auslosung erfolgt am kommenden Sonntag, als möglicher Gegner stand bereits der SV Mattersburg fest.

Red Bull Salzburg - Austria Klagenfurt 7:0 (4:0)

Red Bull Salzburg fehlen nur noch zwei Siege zum fünften Cup-Triumph en suite. Der Titelverteidiger spazierte mit einem 7:0-(4:0)-Heimerfolg über Regionalligist SK Austria Klagenfurt ins Halbfinale. Patrick Farkas (13.), Hwang Hee-chan (15., 37.), Amadou Haidara (23.), Fredrik Gulbrandsen (69.) und Hannes Wolf (71., 73.) schossen die „Bullen“ zum 28. Cup-Sieg in Serie.

Rapid Wien - SV Ried 2:1 (0:1)

Rapid mühte sich zu einem 2:1 (0:1) gegen Ried. Der Vorjahresfinalist aus Wien-Hütteldorf geriet unmittelbar vor der Pause durch einen Foulelfer von Julian Wießmeier (45.) in Rückstand. Nach dem Wechsel ließen die Gäste gleich mehrere Topchancen auf weitere Treffer aus. Diese Nachlässigkeit wurde von den Rapidlern mit einem Doppelschlag bestraft: Zunächst verwertete Joelinton einen Handselfer (75.), nicht einmal eineinhalb Minuten später erzielte Giorgi Kvilitaia (77.) per Kopf den Siegtreffer.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

SV Mattersburg - TSV Hartberg 4:1 (2:0)

Bundesligist SV Mattersburg ist der Favoritenrolle im ersten ÖFB-Cup-Viertelfinale gerecht geworden. Die Burgenländer nahmen am Dienstag die Hürde Hartberg im heimischen Pappelstadion letztlich klar mit 4:1. Mattersburgs Topscorer Smail Prevljak traf mit der ersten Chance des Spiels (13.), Markus Pink machte kurz vor der Pause alles klar (44.).

In der zweiten Hälfte fixierte ein später Doppelpack von Masaya Okugawa (73.,75.) den dritten Halbfinal-Einzug von Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner (je einen mit Pasching und St. Pölten) bzw. den vierten für die Burgenländer. Der Ehrentreffer für den Erste-Liga-Club gelang Stefan Meusburger nach einem Eckball per Kopf (90.).