Letztes Update am Do, 08.03.2018 14:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europa League

Das Spiel des Lebens: Salzburg wittert seine Chance

Ohne Angst vor der „Gelben Wand“ spielt Salzburg heute als Außenseiter bei Borussia Dortmund in der Europa League vor. Die Statistik spricht für die Bullen, vieles andere für den BVB.

© APASo beschaulich wie beim Abschlusstraining wird es für die Salzburger Kicker am Donnerstagabend nicht.



Dortmund – Salzburg-Trainer Marco Rose macht sich vor dem Europa-League-Hinspiel bei Borussia Dortmund keine Sorgen über die Auswirkungen der eindrücklichen Atmosphäre auf seine Mannschaft. „Die Jungs sind auch schon ein bisschen älter, sie schauen schon länger Fußball. Sie wissen, dass es ein großes Stadion ist“, sagte Rose am Mittwochabend nach der Ankunft im Signal Iduna Park.

Im BVB-Stadion werden am Donnerstag mehr als 60.000 Zuschauer erwartet, die „Gelbe Wand“ genießt Kultstatus - auch wenn dort in internationalen Spielen Sitze statt der üblichen Stehplätze installiert sind. Seine Akteure hätten genug Erfahrung aus der Europa League oder ihren Nationalteams, meinte Rose. „Das sollte kein großes Thema für uns sein.“

Das sieht auch Andre Ramalho so: „Das ist alles, das man sich wünscht als Spieler, dass viele Zuschauer kommen.“ Der Brasilianer ist einer von nur zwei Akteuren der Salzburger, die schon im Europa-League-Achtelfinale 2014 gegen den FC Basel gespielt hatten. Dauerbrenner Andreas Ulmer fehlte damals verletzt. „Ich weiß, was sie für eine Qualität haben“, sagte Ex-Leverkusen-Verteidiger Ramalho über Dortmund. „Aber wir haben auch unsere Qualitäten.“

Seit 17 Europacuppartien ungeschlagen

Salzburg ist mittlerweile 30 Pflichtspiele sowie 17 Europacuppartien ungeschlagen. Auf die Statistiken gibt Rose wenig. „Wenn sie eine Rolle spielen, sind wir schon weiter - sind wir aber nicht“, betonte der Deutsche. Gleiches gelte für den Marktwert, der für die Dortmunder einen siebenfach höheren Wert auswirft als für seine Mannschaft. „Wenn der Marktwert eine Rolle spielen würde, sind sie schon weiter - sind sie aber auch noch nicht.“

Einen Dortmund-Akteur kennt Rose gut. Mit Andre Schürrle spielte der Salzburg-Coach einst von 2009 bis 2011 bei Mainz in einer Mannschaft. Eine größere BVB-Legende zählt er sogar zu seinem Freundeskreis: den früheren Meistermacher Jürgen Klopp. „Kloppo“ habe ihm nach dem Achtelfinal-Einzug gegen Real Sociedad eine Glückwunsch-SMS geschrieben. „Hier kann er mir aber auch nicht helfen“, sagte Rose über den Liverpool-Coach. (APA)

Europa League - Achtelfinale

Borussia Dortmund - FC Salzburg (live auf PULS 4) 19.00 Uhr

Atletico Madrid - Lok Moskau 19.00 Uhr

AC Milan - Arsenal 19.00 Uhr

ZSKA Moskau - Olympique Lyon 19.00 Uhr

RB Leipzig - Zenit St. Petersburg 21.05 Uhr

Sporting Lissabon - Viktoria Pilsen 21.05 Uhr

Olympique Marseille - Athletic Bilbao 21.05 Uhr

Lazio Rom - Dynamo Kiew 21.05 Uhr