Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 02.05.2018


Erste Liga

Von Rapid zu Wacker? Kuen vor Rückkehr nach Tirol

Andreas Kuen steht vor dem Absprun­g bei Rapid Wien.

© gepaAndreas Kuen steht vor dem Absprun­g bei Rapid Wien.



Wien – Das Gastspiel des Ötztalers Andreas Kuen bei Rapid Wien neigt sich nach vier Jahren, zwei Kreuzbandrissen und einem missglückten Gastspiel beim FAC (2016/17) dem Ende zu. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft am 30. Juni aus, eine Rückkehr in die Heimat ist daher vielleicht eine Option.

Im Sommer 2014 übersiedelte der heute 23-Jährige vom Tivoli nach Hütteldorf – Verletzungen stoppten den ehemaligen Längenfeld-Kicker jedoch und er konnte in den ersten beiden Saisonen beim österreichischen Rekordmeister nur zwei Bundesliga-Spiele bestreiten. Im August 2016 wurd­e der Mittelfeldspieler dann nach Floridsdorf verliehen, dort kam er jedoch lediglich zu 243 Einsatzminuten. Nach dem verpatzten Versuch holte man ihn bereits nach einem halben Jahr wieder zurück.

In der Folge spielte der Tiroler bei den Grün-Weißen eine Rolle, kam zum Zug und sammelte Einsatzminuten. Aktuell befindet sich der ehemalige U19-Nationalspieler aber wieder auf dem Abstellgleis, seit August durfte er nur 19 Minuten bei den Profis ran. Trainer Goran Djuricin hat keine Verwendung mehr für Kuen, damit wäre er ablöse­frei zu haben.

Beim Wacker könnte Kuen wieder ein Thema sein. In der Offensive haben die Innsbrucker für die höchste Spielklass­e Bedarf aufzurüsten – ein variabel einsetzbarer Tiroler wäre sicher eine Option. (m.l.)