Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 18.06.2018


Regionalliga

Kerschdorfer-Cup: SC Schwaz

© SC Schwaz/WildauerBestes Tiroler Amateur-Team – der SC Schwaz feierte nicht nur im eigenen Stadion den Sieg im Kerschdorfer Tirol-Cup, sondern belegte auch in der Regionalliga West den starken dritten Rang.



„Veni, vidi, vici" — er kam, sah und siegte. In Schwaz war es nach der Amtsübernahme von Bernie Lampl fast so wie früher bei Cäsar im alten Rom. Von weit über 20 Pflichtspielen in seiner Amtszeit in der Regionalliga West und am Weg zum Sieg im Kerschdorfer-Tirol-Cup-Finale „dahoam" gegen Kufstein verloren die Knappenstädter gerade einmal zwei. „Wir waren hinten sehr stabil. Zudem hat der ?Pichi' (Routinier Thomas Pichlmann) oft das 1:0 gemacht", fasst Erfolgscoach Lampl den einen oder anderen Erfolgsfaktor zusammen. Der Coach verlangte seinem Kollektiv auch allerhand ab, ließ seine Feldspieler im Frühjahr mit einem 3-1-3-3-System spielen. „Wir wollen Ballbesitz und Offensivfußball. Wir haben gegen das Spitzenduo Anif und Grödig kein einziges der vier Spiele verloren." Der dritte Tabellenrang in der Westliga hat einen hohen Wert. Nach den Abgängen der beiden Angreifer (Pichlmann/Götzens) und Ertugrul Yildirim/FC Wacker) wurde aus Kundl Pascal Burger verpflichtet. Der SC Schwaz hat bewiesen, dass man eine sehr gute Adresse ist. (lex)