Letztes Update am Mo, 30.07.2018 08:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


2. Liga

Kogler und Gründler ließen die Wacker-Fohlen jubeln

Gelungener Auftakt für den FC Wacker II: Die Innsbrucker setzten sich am Sonntag gegen die OÖ Juniors souverän mit 3:0 durch.

© gepaOb der FC Wacker am Samstag über den ersten Bundesliga-Sieg in dieser Saison jubeln kann?



Von Tobias Waidhofer

Pasching – Ob in der Kabine von Wacker II gestern auch Die Toten Hosen aufgelegt wurden, ist nicht überliefert. Aber nach dem 3:0-Auftakterfolg bei den OÖ Juniors – der Zweitvertretung von Bundesligist LASK – hätte deren Hit „Hier kommt Alex“ durchaus als Soundtrack des Liga-Auftakts dienen können.

Denn es waren die beiden Alex’, die den Weg zum Sieg ebneten: Den Anfang machte in Minute elf Alexander Kogler – der Sohn von Ex-Wacker-Trainer Walter – mit seinem Treffer zum 1:0 (11. Minute). Für den Ex-Ingolstäder, der in seiner Statistik auch insgesamt 27 Einsätze in der Regionalliga Bayern führt, war es ein idealer Pflichtspiel-Einstand im schwarzgrünen Dress. Die jungen Linzer wurden nur bei einem Lattenschuss von Marco Raguz gefährlich.

Der zweite Tiroler Treffer war dann einem Rückkehrer vorbehalten: Nach Assist von Okan Yilmaz traf Alex Gründler in der 29. Minute zum 2:0. Damit beendete der Schwazer, der in der vergangenen Sky-Go-Erste-Liga-Saison bei Wiener Neustadt torlos geblieben war, auch eine persönliche Tor-Flaute. Und das muss richtig Kraft gegeben haben, denn in Minute 75 legte Gründler Treffer Nummer zwei mit einem Weitschuss in Kreuzeck nach. Das 3:0 bedeutete den Endstand – mit etwas mehr Effektivität bei den zahlreichen Chancen wäre sogar ein höherer Sieg für die Tiroler möglich gewesen.

„Wir haben unseren Plan konsequent durchgezogen“, lobte auch Trainer Thomas Grumser und warnte gleichzeitig: „Wir waren am gestrigen Tag die bessere Mannschaft, dürfen aber nicht zu euphorisch werden.“