Letztes Update am So, 26.08.2018 19:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

FC Wacker musste sich Rapid knapp geschlagen geben

Nach der vierten Niederlage im fünften Saisonspiel rutschte der FC Wacker auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Gegen Rapid setzte es ein 1:2.

Wacker-Angreifer Martin Harrer brachte die Kugel aus aussichtsreicher Position nicht im Rapid-Tor unter.

© gepaWacker-Angreifer Martin Harrer brachte die Kugel aus aussichtsreicher Position nicht im Rapid-Tor unter.



Wien - Der FC Wacker musste sich am Sonntag auswärts Rapid Wien mit 1:2 geschlagen geben. Beim Rekordmeister hielten die Innsbrucker gut mit, kassierten aber dennoch die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel. In der Tabelle rutschte die Elf von Trainer Karl Daxbacher auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Während Wacker vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit wie zuletzt beim 0:2 zuhause gegen St. Pölten vermissen ließ, lieferte Rapid eine gelungene Generalprobe für das Europa-League-Play-off-Rückspiel am Donnerstag gegen Steaua Bukarest ab. Kapitän Stefan Schwab (18.) und Stürmer-Star Deni Alar (69.) zeichneten für die Hütteldorfer Tore verantwortlich.

Die Wiener offenbarten allerdings in der Defensive immer wieder große Lücken. Martin Harrer, Daniele Gabriele und Co. scheiterten entweder am bärenstarken Rapid-Schlussmann Richard Strebinger oder verfehlten aus aussichtsreicher Position den grün-weißen Kasten. Der Anschlusstreffer von Christoph Freitag (89.), der den Ball nach Vorarbeit von Ilkay Durmus ins lange Eck zirkelte, fiel zu spät.

Die Wacker-Fans machten ihrem Unmut mit einer Rauchbombe Luft.
Die Wacker-Fans machten ihrem Unmut mit einer Rauchbombe Luft.
- gepa

Zu unschönen Szenen kam es im und um den Gästesektor: Weil die Wacker-Fans aufgrund einer Polizeikontrolle erst mit einer halben Stunde Verspätung ins Stadion kamen, machten die schwarz-grünen Anhänger ihrem Unmut mit einer Rauchbombe Luft. Danach verließen sie die Rapid-Heimstätte wieder. Aus Protest gegen Polizei-Willkür, wie zu hören war.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Vor der Länderspielpause steht für den FC Wacker noch das Heimspiel gegen Mitaufsteiger Hartberg auf dem Programm (Samstag/17.00 Uhr). Wollen die Tiroler um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte mitspielen, dann müssen drei Punkte her.