Letztes Update am Do, 06.09.2018 22:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nations League

Frankreich im Nations-League-Schlager gegen DFB-Elf torlos

Der amtierende Weltmeister und sein Vorgänger lieferten sich nach dem Seitenwechsel eine packende Partie. Am Ende teilten sie sich die Punkte.

© Reuters/Wolfgang RattayMats Hummels gegen Antoine Griezmann: Am Ende erzielte keines ihrer Teams einen Treffer.



München – Fußball-Weltmeister Frankreich und Deutschland haben am Donnerstagabend zum Auftakt der Nations League die Punkte geteilt. Der mit Spannung erwartete Schlager in der Münchner Allianz Arena endete mit einem torlosen Remis. Die 67.485 Zuschauer sahen nach einer chancenarmen ersten Hälfte nach dem Seitenwechsel eine packende Partie, in der die beiden Torleute sich mehrmals in Szene setzen konnten.

Bei den Franzosen war das der 25-jährige Alphonse Areola, der bei seinem Debüt in der „L‘Eqipe Tricolore“ richtig glänzen konnte. Der PSG-Tormann ersetzte den verletzten Stammkeeper Hugo Lloris. Ansonsten nahm Teamchef Didier Deschamps im Vergleich zum 4:2-Sieg gegen Kroatien im WM-Finale in Russland am 15. Juli keine personellen Änderungen vor. Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw setzte im ersten Spiel nach der Schmach bei der WM, wo bereits nach der Gruppenphase Endstation gewesen war, in der Startformation auf elf WM-Teilnehmer.

Die Deutschen, Weltmeister von 2014, waren vor der Pause vor allem auf Sicherheit bedacht, an vorderster Front fehlte jegliche Durchschlagskraft. Eine Halbchance von Mats Hummels, der einen Kopfball drüber setzte (35.), war einzig nennenswert. In der Defensive stand die Löw-Truppe aber ganz gut, weshalb auch die Franzosen Mühe hatten, sich in der entscheidenden Zone gut in Szene zu setzen. DFB-Tormann Manuel Neuer musste nur bei einem Giroud-Kopfball seine Klasse zeigen (36.). Giroud war es auch der die zweite Gästemöglichkeit in Hälfte eins vorfand, sein Abschluss mit der Ferse fand aber nicht den Weg ins Tor (45.+1).

Gleich nach Wiederbeginn konnte Antoine Griezmann erstmals in Erscheinung treten, bei seinem Abschluss von innerhalb des Strafraums war aber Neuer auf dem Posten (49.). Die Charakteristik des Spiels änderte sich deutlich, beide Teams suchten die Entscheidung ,und die Deutschen präsentierten sich deutlich mutiger und offensivfreudiger als noch zuvor. Von einer Werner-Hereingabe ließ sich Goalie Areola, der aufgrund der Verletzungen von Lloris und Steve Mandanda zu seiner Team-Premiere kam, nicht überraschen (57.). Die Torleute standen vermehrt im Fokus.

Neuer konnte einen Griezmann-Abschluss entschärfen, Areola einen Reus-Schuss aus dem Kreuzeck fischen (jeweils 64.). Es war der Start einer Drangphase der Deutschen, die richtig Fahrt aufnahmen und „Les Bleus“ vor große Probleme stellten. Areola parierte aber Schüsse von Hummels (72.) und Thomas Müller (75.) genauso wie einen Ginter-Kopfball (75.). Der 25-Jährige hielt damit den Punkt fest, einen besseren Premiereneinsatz hätte er sich nicht vorstellen können. Frankreich ist nun auswärts gegen Deutschland schon fünf Spiele unbesiegt.

Spiel zwei in der Gruppe 1 der A-Liga geht am Sonntag über die Bühne, da haben die Franzosen in St. Denis die Niederlande zu Gast. Deutschlands nächster Auftritt beim neuen europäischen Wettbewerb ist am 13. Oktober in Amsterdam. Der Gruppensieger qualifiziert sich für das Vier-Nationen-Finalturnier im kommenden Juni, der Letzte steigt in die B-Liga ab. (APA)