Letztes Update am So, 16.09.2018 20:27

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Bundesliga

Turbulentes 3:3 zwischen Freiburg und Stuttgart, Werder nur 1:1

Sechs Tore, aber kein Sieger im Baden-Württemberg-Derby. Damit warten Freiburg und Stuttgart weiter auf den ersten Sieg. Indes wurde Werders Aufwärtstrend gestoppt: Die Bremer kassierten den Ausgleich durch Nürnbergs Neuzugang Misidjan erst in der Nachspielt.

© dpaWerders Martin Harnik (l.) kämpft gegen Nürnbergs Ondrej Petrak um den Ball.



SC Freiburg – VfB Stuttgart 3:3

In einem turbulenten Baden-Württemberg-Derby haben sich der SC Freiburg und der VfB Stuttgart am Sonntag 3:3 (1:1) getrennt. Beide Clubs warten damit auch nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Für den VfB erzielte Mario Gomez (49. und 56.) zwei Tore in seinem 300. Bundesliga-Spiel, außerdem traf Emiliano Insua (44.). Freiburg kam durch zwei Treffer von Jerôme Gondorf (1. und 58.) sowie einem Tor des eingewechselten Luca Waldschmidt zum Punktgewinn. Außerdem sah der Freiburger Pascal Stenzel die Gelb-Rote Karte (83.).

Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 1:1

Werder Bremen hat einen Heimsieg in der Fußball-Bundesliga in der Nachspielzeit noch verspielt. Die Hanseaten mussten sich gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg am Sonntag mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Nach drei Spielen hat Werder damit fünf Punkte. Maximilian Eggestein hatte die Bremer in der 26. Minute vor 40 700 Zuschauern in Führung geschossen. Virgil Misidjan (90.+2) gelang in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch der Ausgleich. Die Franken bleiben mit zwei Punkten in der unteren Tabellenhälfte. (dpa)