Letztes Update am So, 30.09.2018 16:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesliga

Frühes Rot und Elfer vergeben! Pleite für Wacker in Mattersburg

Ausgerechnet Ex-Wacker-Kicker Rene Renner erzielte beide Treffer beim 2:1-Sieg der Burgenländer über die Innsbrucker.

© APAWacker-Verteidiger Stefan Meusburger sah bereits nach einer Minute Rot.



Mattersburg - Nächste Pleite für den FC Wacker Innsbruck. Die Tiroler mussten sich beim SV Mattersburg mit 1:2 geschlagen geben. Ausgerechnet Ex-Wacker-Kicker Rene Renner avancierte mit zwei Toren (49., 80.) zum Matchwinner für die Burgenländer. Ilkay Durmus gelang aus einem Elfmeter der zwischenzeitliche Ausgleich für die nach einer Roten Karte lange in Unterzahl agierenden Gäste (52.). Für die Elf von Coach Karl Daxbacher ist es bereits die siebente Saisonniederlage.

Beide Teams waren am Mittwoch im Cup im Einsatz gewesen. Während Mattersburg gegen Rapid nach 120 Minuten und Elfmeterschießen ausschied, setzte sich Wacker Innsbruck in Neusiedl in der regulären Spielzeit 3:1 durch. Die Tiroler erlebten aber einen Horror-Start. Stefan Meusburger verschätzte sich und wurde danach vom durchbrechenden Martin Pusic zu einer Notbremse gezwungen. Nach seinem Foul nach 56 Sekunden war der Arbeitstag des Innenverteidigers vorbei. Beim fälligen Freistoß von Jano aus 17 Metern rettete die linke Außenstange (3.).

Wacker-Goalie Christopher Knett konnte ein paar Chancen entschärfen, beim Siegtreffer der Mattersburger sah er allerdings sehr unglücklich aus.
- APA

Innsbruck agierte auch danach mit einer Viererabwehrkette, wobei Roman Kerschbaum aus dem Mittelfeld nach hinten wechselte, und kam nach fünf Minuten selbst zur ersten Chance: Patrick Eler zog nach einem schnellen Gegenstoß aus halblinker Position ab, Mattersburg-Goalie Markus Kuster musste sich gehörig strecken.

Mattersburg drückte die Gäste danach in die eigene Hälfte, ging aber verschwenderisch mit seinen Chancen um. Neo-Stürmer Pusic war ein ständiger Unruheherd, köpfelte aber entweder über die Latte (8.) oder schoss Wacker-Goalie Knett nach Stanglpass von Julius Ertlthaler aus kurzer Distanz an (23.). Der Innsbrucker Schlussmann warf sich auch dem folgenden Nachschuss von Andreas Gruber erfolgreich entgegen. Vier Minuten später zögerte Ertlthaler nach Maßvorlage von Gruber in den Rückraum zu lange (28.).

Eler vernebelt Elfmeter

In der 30. Minute stand die kalte Dusche für die überlegene Schmidt-Elf parat: Doch Eler knallte einen Elfmeter weit über das Tor. Alois Höller hatte zuvor einen Gewaltschuss von Daniele Gabriele mit dem Arm geblockt (29.). Unmittelbar verkürzte Knett gegen Gruber erfolgreich den Winkel (46.).

Nach dem Seitenwechsel stand Renner im Fokus. Der 24-jährige Mittelfeldspieler erzielte nach Maßflanke von Gruber erst das 1:0 (49.) und verschuldete zwei Minuten später auf der Gegenseite einen weiteren Elfmeter. Schiedsrichter Dieter Muckenhammer hatte nach Cheikhou Diengs Schuss wieder ein strafbares Handspiel ausgemacht. Durmus verwandelte den Strafstoß mit Bauchweh zum 1:1 (52.). Kuster war beim zentralen Schuss des Bundesliga-Premieren-Torschüten noch dran, der Ball fand aber via Innenstange den Weg ins Tor.

Die Gastgeber waren auch in der Folge die aktivere und viel gefährlichere Mannschaft. Knett entschärfte eine Vielzahl an Mattersburger Großchancen, ehe er sich aber - entscheidend - verschätzte: Ein mit viel Schnitt getretener Eckball von Renner senkte sich über den Tiroler Goalie zum 2:1 ins Tor (80.). Die Innsbrucker Möglichkeit auf den Lucky Punch vergab Albert Vallci in der Nachspielzeit. (APA)

Das Spiel im Ticker: